• Arkadiusz Milik kommt für Robert Lewandowski: So wie im Länderspiel zwischen Polen und Bosnien-Herzegowina im Oktober 2020 könnte es bald auch bei Bayern München laufen
  • Foto: imago images/Newspix

Ersatz für Choupo-Moting: Transfer-Hammer! Bayern will Landsmann für Lewandowski

Weltfußballer Robert Lewandowski könnte bei Bayern München bald einen Landsmann als Sturmpartner bekommen. Der deutsche Rekordmeister ist nach einem Bericht von spox.com an Arkadiusz Milik interessiert.

Der 26-Jährige steht beim SSC Neapel unter Vertrag, liegt dort aber auch auf Eis. Die gesamte Serie-A-Spielzeit hat der Stürmer auf der Tribüne verbracht, nachdem Verhandlungen über eine Verlängerung seines 2021 auslaufenden Vertrags im Sommer 2020 gescheitert waren.

Bayern München will Milik als Lewandowski-Partner: 48 Tore für Neapel

Da bahnt sich das unschöne Ende einer eigentlich erfolgreichen Verbindung an: In 122 Spielen für Neapel hat Milik immerhin 48 Tore erzielt – keine überragende Lewandowski-Quote, aber vielleicht die eines Lewandowski-Backups.

Das könnte Sie auch interessieren: „Er muss gesund bleiben“ – Bayern-Boss Salihamidzic sorgt sich um Lewandowski

Bislang spielt Eric Maxim Choupo-Moting diese Rolle bei den Bayern, doch der Vertrag des Hamburgers läuft im Sommer aus. Dann könnte Milik ihn ersetzen. Ein früherer Wechsel schon im Winter ist unwahrscheinlich, da Neapel laut der spanischen Zeitung „AS“ stolze 15 Millionen Euro für seinen aussortierten Kicker verlangen soll, der 2013/14 in Leverkusen und Augsburg bereits Bundesliga-Luft geschnuppert hat.

Javier Pinola Arkadiusz Milik 160214

In jungen Jahren spielte Milik (r.) 2014 beim FC Augsburg, hier gegen den Nürnberger Javier Pinola 

Foto:

imago/Bernd Müller

Vorteil für die Bayern: Im Sommer käme Milik nicht nur ablösefrei, sondern wäre dank der polnischen Nationalmannschaft auch schon im Zusammenspiel mit Lewandowski vertraut. In 56 Spielen für die „Bialo-Czerwoni“ erzielte er 15 Treffer, zumeist an der Seite des Bayern-Stars. Zuletzt traf er im Oktober 2020 beim 5:1 der Polen im Freundschaftsspiel gegen Finnland.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp