HSV-Trainer Daniel Thioune (l.) hält große Stücke auf seinen Angreifer Manuel Wintzheimer.
  • HSV-Trainer Daniel Thioune (l.) hält große Stücke auf seinen Angreifer Manuel Wintzheimer.
  • Foto: WITTERS

„Er ist immer noch ein Gewinner“: HSV-Stürmer Wintzheimer darf auf neue Chance hoffen

In den vergangenen Wochen erhielten andere den Vorzug. Erst Khaled Narey, dann Sonny Kittel. Nun aber könnte mal wieder Manuel Wintzheimers Stunde schlagen. Lässt Daniel Thioune den Offensivmann am Montagabend (20.30 Uhr, Liveticker bei mopo.de) gegen den VfL Osnabrück los?

Da deutet sich eine enge Kiste zwischen Kittel und Wintzheimer an. Letzterer dürfte gegen Osnabrück zumindest als Joker seinen Wert haben. Thioune sieht den U21-Nationalspieler ihn nach tollem Start in die Saison (zwei Treffer, sechs Vorlagen) und kleinem Zwischentief wieder im Kommen. 

HSV-Trainer Thioune sieht Wintzheimer als Gewinner

„Ich glaube, er ist immer noch ein Gewinner“, sagt Thioune über Wintzheimers Saison. „Manuel wurde ein bisschen ausgebremst. Aber wir sprechen darüber. Er weiß, dass er ein wenig Geduld braucht. Dann wird er wiederkommen.“

Das könnte Sie auch interessieren:  HSV-Stürmer Hinterseer will zu diesem Verein

Übrigens: in der Vorsaison traf Wintzheimer in der Rückrunde für seinen Leih-Klub Bochum gegen Osnabrück – und damit auch gegen Thioune, der damals noch die Niedersachsen trainierte. Eine Abschlussstärke an die dieser sich am Montag vielleicht erinnert.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp