• Bobbycars stehen unter Jacken von Kindern, die an einer Garderobe einer Kindertagesstätte hängen. (Symbolbild)
  • Foto: picture alliance/dpa

Einrichtung geschlossen: Trotz Corona: Fußball-Profi schickte Kinder weiter in die Kita

Eine Kita in Meerbusch bei Düsseldorf musste schließen, weil sich mehrere Mitarbeiter und Kinder mit dem Coronavirus infiziert hatten. Jetzt kam heraus: Das Ganze hätte verhindert werden können. Besonders unverantwortlich: Ein positiv getesteter Fußball-Profi soll seine Kinder weiter in die Betreuung gegeben haben. 

Der namentlich nicht genannte Kicker soll ebenfalls in Meerbusch leben. Bei ihm wäre schon Ende März eine Infektion mit Corona festgestellt worden. Die „Rheinische Post“ berichtete zuerst.

Doch anstatt sich geschlossen mit seiner Familie in Quarantäne zu begeben, brachte der Profi seine Kinder weiterhin in die Kita „Glückskinder“, die 90 Betreuungsplätze in fünf Gruppen anbietet.

Trotz Corona: Fußball-Profi schickte Kinder weiter in die Kita

Der Träger der Kindertageseinrichtung erhebt nun schwere Vorwürfe. „Das ist doch unverantwortlich“, sagte Jürgen Eimer, Vorsitzender vom Osterather Betreuungsverein, laut der Zeitung.

Das könnte Sie auch interessieren: Millionen-Sponsor kündigt alle Verträge mit dem DFB

Drei Kinder und zwei Mitarbeiter sollen sich mit dem Virus infiziert haben. Viele Eltern hatten ihre Kinder ungetestet in die Kita geschickt. (rei)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp