Die Raute im Fokus: Supporter und Förderer des HSV wählen am Samstag ihre neue Abteilungsleitung.
  • Die Raute im Fokus: Supporter und Förderer des HSV wählen am Samstag ihre neue Abteilungsleitung.
  • Foto: WITTERS

Eine Wahl als Fingerzeig: Jetzt geht’s rund! HSV-Supporters suchen ihren neuen Boss

Der HSV blickt gespannt auf diese Wahl. Am Samstag ab 11 Uhr bitten die Supporters und Förderer zur digitalen Versammlung, in deren Mittelpunkt die Wahl der neuen Abteilungsleitung steht. Ein Ausgang, der in Kürze großen Einfluss auf die gesamte Vereinspolitik haben könnte – bis hin zur Besetzung des Vorstands.

Zwei Teams stehen zur Wahl, beide haben klare Grundsätze. Sven Freese (43) und seine Mitstreiter wollen die Supporters wieder lauter und gewichtiger auftreten lassen, künftig mehr Einfluss nehmen. Das gefällt nicht zuletzt vielen Ultras. Die Gruppierung „Castaways“ sprach sich bereits für die Wahl des Freese-Teams aus.

Supporters-Wahl könnte auch für den HSV-Vorstand wichtig sein

Dem gegenüber stehen der bisherige Supporters-Vize Martin Oetjens (50) und seine Crew, die sich für eine Änderung der Rechtsform des HSV einsetzen. Die AG könnte in eine GmbH und Co. KG umgewandelt werden.

Ganz wichtig: Die Wahl gilt als Fingerzeig für die Mitgliederversammlung im Sommer (Termin noch offen). Dann wird ein neues Präsidium gewählt. Marcell Jansen (trat im Februar nach heftigen internen Querelen gemeinsam mit seinen Vizes Moritz Schaefer und Thomas Schulz zurück) tendiert dazu, mit einem neuen Team anzutreten. Im Falle der Oetjens-Wahl dürfte er sich wohl der Unterstützung der Supporters sicher sein. Freese und sein Team könnten da andere Vorstellungen haben. Das Brisante: Das neue Präsidium hätte die Möglichkeit, den Aufsichtsrat komplett auf links zu drehen – und dieser dann, wenn er es möchte, die Vorstände Frank Wettstein und Jonas Boldt zu entlassen …

Nur wer sich vorab registriert, kann wählen

So könnte eine Wahl mit weitreichenden Folgen anstehen. Wer beerbt den scheidenden Timo Horn als Supporters-Boss? Völlig offen. Weil aufgrund der digital durchgeführten Veranstaltung unklar ist, wie die Sympathien verteilt sind. 2000 Voranmeldungen (möglich auf hsv-ev.de) gab es bis Freitag, insgesamt 75.000 Supporters und Förderer sind wahlberechtigt – wenn sie sich vorab registrieren.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp