Christian Titz hat den 1. FC Magdeburg zum Klassenerhalt geführt.
  • Christian Titz hat den 1. FC Magdeburg zum Klassenerhalt geführt.
  • Foto: imago images/Fotostand

„Ein schönes Gefühl“: Ex-HSV-Trainer Titz wird als „König von Magdeburg“ gefeiert

Die Lage beim Traditionsklub 1. FC Magdeburg war im Februar dramatisch. Der FCM war nach nur drei Siegen in 17 Spielen Vorletzter, hatte vier Punkte Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz. Trainer Thomas Hoßmang musste gehen, mit Ex-HSV-Coach Christian Titz kam ein neuer Hoffnungsträger. Nach Startschwierigkeiten wurde die Liaison inzwischen zum ganz großen Erfolg!

Am Anfang brauchte der Titz-Motor ein wenig, um auf Betriebstemperatur zu kommen. Die ersten drei Spiele in seiner Ägide in Magdeburg gingen gehörig schief. Null Punkte, 1:7 Tore – erste Zweifel am Trainerwechsel wurden wach. Titz, der im September 2018 beim HSV freigestellt wurde, ließ sich nicht beirren, zog seinen Plan durch.

Ex-HSV-Trainer Titz startet in Magdeburg durch

Und wie! Von den zehn darauffolgenden Partien gewann Magdeburg acht, spielte zweimal Remis! Durch einen 3:0-Erfolg gegen den 1. FC Saarbrücken machte die Titz-Elf am Donnerstag vorzeitig sensationell den Klassenerhalt perfekt. „Ich bin natürlich sehr zufrieden, dass die Jungs die Vorgaben so diszipliniert und konsequent umgesetzt und wir in den letzten Wochen so konstant gepunktet haben. Es ist ein schönes Gefühl, den Klassenerhalt vorzeitig geschafft zu haben“, sagte der 50-Jährige nach dem Spiel.

Das könnte Sie auch interessieren:  Nach HSV-Abgang: Bobby Wood bricht sein Schweigen

Sein Vertrag in der Elbstadt läuft bis Sommer 2022. In der kommenden Saison wird der neue „König von Magdeburg“ die Zeit bekommen, das Team weiterzuentwickeln. Torwart Morten Behrens wird dann nicht mehr an Bord sein. Der ehemalige U21-Keeper vom HSV wird seinen Vertrag nicht verlängern, ihn zieht es in die zweite Liga. Der SV Darmstadt gilt als Favorit auf eine Verpflichtung.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp