• Am Donnerstag treffen RB Leipzig und Borussia Dortmund im Pokalfinale aufeinander. Wer wird den Machtkampf für sich entscheiden?
  • Foto: imago images/Sven Simon

DFB-Pokalfinale am Vatertag: Wer wird zweite Macht im deutschen Fußball?

Borussia Dortmund und RB Leipzig ringen um den Status der zweiten Macht im deutschen Fußball. Leipzig kann zum ersten Mal Pokalsieger werden, für Dortmund wäre es der erste Titel seit 2017. Für die Trainer ist es die letzte Chance, in ihrer aktuellen Rolle etwas zu gewinnen. Die Klubs wollen den Anspruch als Bayern-Jäger untermauern.

Borussia Dortmund geht es um die Rettung einer weiteren mäßigen Saison, RB Leipzig um nicht weniger als einen Meilenstein und die erste Trophäe in der Vitrine. Die Ausgangsposition der beiden Pokal-Finalisten könnte am Donnerstagabend (20.45 Uhr/ARD und Sky) zwar kaum unterschiedlicher sein, der Titelhunger ist dagegen auf beiden Seiten gleich groß.

DFB-Pokalfinale: Borussia Dortmund trifft auf RB Leipzig

Der BVB gewann 2017 den DFB-Pokal. Dies blieb aber der einzige Titel in den vergangenen neun Jahren. „Das ist zu wenig“, räumte Sportdirektor Michael Zorc ein. „Deswegen fliegen wir nach Berlin, um wieder einen Titel zu holen.“

Es gibt zudem nicht viele Spieler in seiner Mannschaft, die schon bedeutende Titel gewonnen haben. Das trifft vor allem auf BVB-Star Erling Haaland zu. Der Angreifer ist seit Dienstag wieder im Training und dürfte zutiefst motiviert sein, das fehlende Puzzlestück Titel zu seiner Dortmunder Zeit hinzuzufügen.

Doch auch Leipzigs Trainer Nagelsmann möchte vor seinem Wechsel zu Bayern „eigene Fußstapfen zu hinterlassen“.

Das könnte Sie auch interessieren: Borussia Dortmund mit kurioser Ansage an eigene Fans

Bleibt also der Kampf um die Nummer zwei im Land hinter dem FC Bayern. Hier hat der BVB bei diversen Parametern noch die Nase vorn, ein Sieg in Berlin wäre ein Statement.

Andererseits könnte ein Pokalsieg von Leipzig ein erstes nachhaltiges Zeichen einer Wachablösung sein. Mintzlaff versprach: „Wir attackieren! Das ist unsere Rolle.“ (sid/dpa/pia)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp