• Waldemar Sobota (l.) beim letzten Derby gegen Gideon Jung
  • Foto: WITTERS

Derby-Held Sobota: „Das 2:0 im Volkspark war mein schönster Sieg“

In fünfeinhalb Jahren beim FC St. Pauli hat Waldemar Sobota viele aufregende Spiele bestritten. Aber nichts kann das 2:0 im letzten Hamburger Derby beim HSV im Volkspark toppen.

Der 33-Jährige, der mit Slask Wroclaw Vierter in der polnischen Topliga ist: „Mein schönstes Erlebnis war das 2:0 im Volkspark. Ich hatte das große Glück, dass das Derby noch vor Zuschauern stattfinden konnte, das Stadion ausverkauft war.”

Derby-Held Sobota bedauert: „Ohne Publikum fehlt so viel“

Schon der Weg zum Spiel am denkwürdigen 22. Februar an den vielen Menschen vorbei sei besonders gewesen. „Man musste als Spieler auch vorher nicht gepusht werden. Da willst du nur noch raus und dein Ding machen. Nach dem Spiel haben wir mit unseren Fans gefeiert – auch in der Stadt. Ohne Publikum fehlt so viel.”

Das könnte Sie auch interessieren: Endlich erlebt St. Pauli-Trainer Timo Schultz sein erstes richtiges Derby

Das Derby selbst fasst Sobota so zusammen: „In den ersten 20 Minuten hatten wir Glück, nach einem HSV-Tor wäre es schwierig gewesen zurückzukommen. Aber danach haben wir nichts mehr zugelassen. Am Ende kann keiner meckern, dass wir gewonnen haben. Diese 90 Minuten bleiben für mich immer in toller Erinnerung.”

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp