Torsten Mattuschka glaubt, dass der HSV am Ende der Saison jubeln wird.
  • Torsten Mattuschka glaubt, dass der HSV am Ende der Saison jubeln wird.
  • Foto: picture alliance/dpa

Der HSV schafft die Wende: Kommentar: Jetzt bitte nicht noch aus der Kurve fliegen!

Der HSV hat seine Sieglos-Serie beendet bei Spitzenreiter VfL Bochum 2:0 gewonnen. Lars Albrecht, stellvertretender Sportchef der MOPO, kommentiert.

Wie groß der Druck, aber auch die Erleichterung war, zeigte sich bei der kollektiven Jubeltraube nach Khaled Nareys 2:0 in Bochum inklusive der Ersatzspieler und sogar Torwart Sven Ulreich.

HSV hat die Woche der Wahrheit mit Bravour gemeistert

Der HSV hat seine Woche der Wahrheit mit Bravour bestanden, gegen Kiel nur das Siegtor vergessen und beim Spitzenreiter nach großem Kampf gesiegt.

Letzteres war ein echtes Ausrufezeichen – und die entscheidende Wende zum Guten nach zuvor fünf Spielen ohne Sieg? Es wäre ja zu schön, wenn die vergangene Woche im Rückblick die gewesen sein wird, in der der HSV die Ausfahrt in Richtung Bundesliga genommen hat. Rechtzeitig, neun Spiele vor Schluss.

HSV: Noch neun Spiele bis zur Bundesliga – Heidenheim als großer Test

Genau das ist indes auch die Gefahr: Es sind eben schon noch neun Partien zu spielen, erreicht haben die Hamburger noch nichts. Aber die Körpersprache der Profis lässt vermuten, dass sie fest entschlossen sind, nicht wie in den vergangenen Jahren in den letzten Runden doch noch aus der Kurve zu fliegen.

Um diese These auszutesten, kann es gar keinen passenderen Gegner geben als Heidenheim, das dem HSV 2020 mit zwei Last-Minute-Toren zwei schmerzhafte Pleiten zugefügt hat.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp