Douglas Santos bereitet dem HSV noch immer Freude - obwohl er schon seit Sommer 2019 nicht mehr da ist.
  • Douglas Santos bereitet dem HSV noch immer Freude - obwohl er schon seit Sommer 2019 nicht mehr da ist.
  • Foto: WITTERS

Der Goldesel: Douglas Santos kann dem HSV schon wieder einen Geldsegen bescheren

Am Sonntag wird beim HSV nach Russland geschaut, dann drückt die Führungsriege des Vereins Zenit St. Petersburg die Daumen. Mit einem Sieg gegen Verfolger Lok Moskau könnte Zenit schon zwei Partien vorm Saisonende den Meistertitel verteidigen – und müsste dem HSV danach 500.000 Euro überweisen.

Douglas Santos (27) sei Dank. Und Jonas Boldt (39). Der Sportvorstand fädelte im Sommer 2019 den Deal ein, der den HSV immer wieder jubeln lässt. Zwölf Millionen Euro kassierten die Hamburger für den Wechsel des Brasilianers nach Russland als Ablöse. Jeweils 500.000 Euro kommen jeweils dazu, wen Zenit Meister wird oder die Gruppenphase der Champions League übersteht. Allerdings: Nach Bonuszahlungen in Höhe von insgesamt drei Millionen Euro wäre Schluss.

Ex-HSV-Profi Douglas Santos will den nächsten Meistertitel

Die erste halbe Million erhielt der HSV im vergangenen Sommer, nachdem sich Zenit zum Champion kürte. Nach dem 6:0 vom Wochenende gegen Wolgograd folgt für Douglas Santos (ist bei Zenit unumstrittener Stammspieler) und Co. nun der erste Matchball der Saison. Drei Partien vorm Ende beträgt der Vorsprung auf Lok Moskau sechs Zähler. Ein Sieg am Sonntag und Zenit wäre durch. Und der HSV um 500.000 Euro reicher.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp