Für Robin Meißner, Jonas David und Ogechika Heil (v.l.) könnten in der Saison-Endphase des HSV schwerere Zeiten anbrechen.
  • Für Robin Meißner, Jonas David und Ogechika Heil (v.l.) könnten in der Saison-Endphase des HSV schwerere Zeiten anbrechen.
  • Foto: WITTERS

Den Talenten droht das Aus: HSV-Youngster werden wohl nicht mehr gebraucht

Die Welle sorgte für frischen Wind beim HSV. Mit Ogechika Heil (20) und Robin Meißner (21) feierten in den vergangenen Monaten gleich zwei HSV-Talente ihr Profi-Debüt und machten auch aus der Verletzungsnot eine Tugend. Nun aber könnte ihr Höhenflug erst mal vorbei sein – denn die Etablierten sind fast alle wieder fit und drängen zurück in den Kader.

Natürlich gilt auch beim HSV das Leistungsprinzip. Doch man muss kein Prophet sein, um zu wissen, dass es für die Jungen nun schwer wird. In Hannover verzichtete Trainer Daniel Thioune erstmals seit Wochen komplett auf seine Talente aus der U21. Deren Problem: Ob die Saison in der Regionalliga Nord überhaupt noch mal fortgesetzt wird, ist offen. Die Entscheidung fällt wohl in dieser Woche.

Heil und Meißner feierten ihr Profi-Debüt beim HSV

Nicht nur für Heil (vier Zweitligaspiele) und Meißner (drei Kurzeinsätze) eine höchst interessante Geschichte. Auch Jonas David (21/zwei Saisoneinsätze in Liga zwei) und Moritz-Broni Kwarteng (22/stand fünfmal im Kader) würden sich über eine Fortsetzung der Viertliga-Saison freuen, um dort Spielpraxis sammeln zu können. Denn oben wird es für die Talente nun richtig eng. So oder so: Der HSV-Nachwuchs hat in dieser Saison gezeigt, dass er in der Lage ist, die Profis zu beliefern.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp