Thomas Tuchel (links) siegt mit dem FC Chelsea. Das Duell gegen Jürgen Klopp war das erste Duell der beiden in England. 
  • Thomas Tuchel (links) siegt mit dem FC Chelsea. Das Duell gegen Jürgen Klopp war das erste Duell der beiden in England. 
  • Foto: imago images/PA Images

Das gab’s noch nie!: Klopp nach Rekord-Pleite gegen Tuchel: „Ein schwerer Schlag“

Wo führt dieser dramatische Absturz noch hin? Im Rennen um die in England heiß umkämpften Plätze für die Champions League mussten Jürgen Klopp und sein FC Liverpool einen erneuten Dämpfer erleben. Am Donnerstagabend verloren die Reds knapp mit 0:1 gegen seinen deutschen Kontrahenten Thomas Tuchel und den FC Chelsea.

Klopp war nach der Niederlage sichtlich genervt: „Es war ein schwerer Schlag“, sagte der Trainer des FC Liverpool. „Wenn wir diese Spiele verlieren, haben wir nicht das Recht, in die Champions League einzuziehen.“

FC Liverpool: Klopp mit Rekord-Pleite gegen Tuchel und Chelsea

Neben dem Kampf um den internationalen Wettbewerb scheinen die Reds im Vergleich zur Vorsaison jedoch in einer Krise: Die Niederlage gegen Chelsea war für Liverpool die fünfte Heimniederlage in Folge!

Das gab es noch nie an der Anfield Road! In der Tabelle rutschten die Liverpooler damit auf Rang sieben ab. 

Das könnte Sie auch interessieren: Klopp macht den Anfang! Kommt jetzt das Länderspiel-Chaos?

Klopp schreibt die Champions League aber noch nicht ab: „Es ist noch nicht vorbei. Wir müssen Fußballspiele gewinnen.“ Denn der Abstand zum begehrten vierten Platz – auf dem der FC Chelsea nun steht – sind lediglich vier Punkte.

Tuchel entscheidet Sechs-Punkte-Spiel gegen Klopp für sich

„Es wäre eine Überraschung gewesen, wenn wir Chelsea vom Feld geschossen hätten. Aber wir waren im Spiel“, sagte Klopp: „Es ist einfach ärgerlich, immer und immer wieder über dieselben Dinge zu reden. Es ist schwierig, aber wir müssen uns durchkämpfen.“

Tuchel hingegen war mit dem Ausgang des Spiels hoch zufrieden: „Es ist ein Sechs-Punkte-Spiel, weil die anderen verloren haben“, freute sich der Chelsea-Trainer.

Das könnte Sie auch interessieren: Kovac und Monaco verlieren erstmals seit Dezember

Mason Mount (42.) erzielte das einzige Tor der Partie, ein Treffer von Timo Werner (24.) zählte nach Betrachtung der Videobilder nicht. Der deutsche Nationalspieler stand beim Zuspiel wohl knapp im Abseits – eine zumindest strittige Entscheidung. Tuchel konnte es verschmerzen.

Thomas Tuchel mit Chelsea auf Kurs Champions League

„Das Rennen läuft noch, es sind noch viele Spiele und wir müssen Schritt für Schritt gehen“, sagte der 47-Jährige, der Ende Januar die Nachfolge von Frank Lampard angetreten hat: „Wir dürfen uns nicht ausruhen oder feiern. Ich fühle mich als Teil des Klubs seit dem ersten Moment.“

Bis zum Ende der Saison kann jedoch noch viel passieren: Elf Spiele verbleiben „Kloppo“ und den Reds noch, um zu punkten und die Qualifikationsplätze für die Königsklasse zu erreichen. (sid/dpa/abin)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp