In Paris will Hansi Flick mit den Bayern ins Halbfinale der Champions League einziehen. Danach geht es auch um seine Zukunft.  
  • In Paris will Hansi Flick mit den Bayern ins Halbfinale der Champions League einziehen. Danach geht es auch um seine Zukunft.  
  • Foto: imago images/Philippe Ruiz

Das Flicksalsspiel: Nach dem Duell in Paris geht es um die Zukunft des Trainers

Showdown in Paris. An diesem Dienstag müssen die Bayern liefern. Nach dem 2:3 im Hinspiel braucht der Titelverteidiger für den Einzug ins Halbfinale der Champions League eine magische Nacht in der französischen Hauptstadt. Viel steht auf dem Spiel. Auch für Trainer Hansi Flick geht es in dieser Woche um die Zukunft.

Die Bilder vom joggenden Robert Lewandowski im Münchner Schneetreiben schreckten Paris Saint-Germain gewaltig auf. Doch die Befürchtungen der PSG-Fans erfüllen sich ebenso wie die Sehnsüchte der Bayern-Anhänger nach einem Blitz-Comeback des Torjägers nicht, wie Flick auf die recht besorgte Nachfrage eines französischen Reporters verriet. Er könne die Abwesenheit des schon im Hinspiel schmerzlich vermissten Weltfußballers auch für Dienstag „zu 100 Prozent bestätigen“, so der Bayern-Trainer.

Das könnte Sie auch interessieren: Bayern-Präsident: Flick und Salihamidzic „müssen kein Liebespaar sein“

Die Münchner müssen es ohne Lewandowski schaffen. Dazu läuft im Hintergrund seit Wochen der störende Zwist zwischen Flick und Sportvorstand Hasan Salihamidzic. All das soll an diesem Dienstag keine Rolle spielen. So heißt es zumindest in der Öffentlichkeit.

Thomas Müller gibt es sich vor Paris-Spiel kämpferisch

„Für solche Spiele ist man bei Bayern München! Wir müssen genau so eine Effizienz vorm Tor haben, wie Paris sie bei uns in München hatte. Dann bin ich guter Dinge“, betonte Flick. Auch Thomas Müller zeigte sich kämpferisch. „Ich bin aktuell noch sehr überzeugt. Nicht idiotisch überzeugt und überheblich, dass das alles ganz locker-flockig von der Hand geht und wir das nur abarbeiten müssen. Das wird ein ganz, ganz enges Ding. Ein Riesenspiel steht an!“

Der Knatsch um Trainer und Sportvorstand werde dabei weder ablenken noch belasten, versicherte Müller. „Davon lassen wir uns die Vorfreude auf dieses Highlight nicht nehmen.“ Ein großes Thema ist es trotzdem. In dieser Woche sogar noch mehr.

Kahn will endlich das Gespräch mit Flick suchen

Es steht viel auf dem Spiel. Ein Viertelfinal-K.o. würde in München die Zukunftsfragen und die interne Zerreißprobe um Flick und Salihamidzic noch mehr in den Fokus rücken. Passend dazu hat Bayern-Vorstand Oliver Kahn angekündigt, dass er nach dem Paris-Spiel ein Gespräch mit Flick führen will. Es geht um die Zukunft. Ist diese noch mit Salihamidzic und Flick bei den Bayern denkbar? Oder will Flick ohnehin im Sommer die Freigabe haben und Joachim Löw als Nationaltrainer beerben?

Das könnte Sie auch interessieren: Neuer ergreift Partei: „Flick ist der richtige Trainer für uns!“

Bislang hat Kahn zu alldem geschwiegen.  Nun soll es Antworten geben. Auch das Spiel heute Abend in Paris ist entscheidend. 

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp