Julian Pollersbeck wechselte 2020 vom HSV zu Olympique Lyon.
  • Julian Pollersbeck wechselte 2020 vom HSV zu Olympique Lyon.
  • Foto: imago images/PanoramiC

„Darfst es nicht verkacken“: Ex-HSV-Torhüter Pollersbeck und sein Rat für den Aufstieg

Der ehemalige HSV-Torhüter Julian Pollersbeck hat sich rund um das Stadtderby gegen den FC St. Pauli (0:1) zu seiner Zeit in Hamburg geäußert.

Der mittlerweile in der Ligue 1 bei Olympique Lyon unter Vertrag stehende Torhüter denkt positiv an seine Zeit in Hamburg zurück. Vor dem Derby gegen die Kiezkicker sprach „Polle“ bei HSV.tv über seinen Ex-Klub. „Ich vermisse natürlich auch Hamburg ein bisschen“, sagte er.

Julian Pollersbeck bei Olympique Lyon unter Vertrag

Dennoch scheint der 26-Jährige nicht unzufrieden mit seinem Wechsel zum derzeit drittplatzierten französischen Klub: „Ich bin glücklich, dass der Wechsel geklappt hat und fühle mich wohl“, erklärte der U21-Europameister von 2017.

Das könnte Sie auch interessieren: Van Drongelen feiert sein HSV-Comeback

So richtig zum Zug kam Pollersbeck in Lyon bisher noch nicht. Keine Minute durfte der Torwart bisher spielen. Dies könnte sich jedoch bald ändern. Der ehemalige HSV-Profi hofft auf einen Einsatz im Pokal-Duell gegen den französischen Zweitligisten FC Sochaux. 

Pollersbecks bester Tag beim HSV war das Derby gegen St. Pauli

Bei dem 4:0 Auswärtssieg des HSV im Stadtderby 2019 stand Pollersbeck noch zwischen den Pfosten. „Mein absolutes Lieblingsspiel in den drei Jahren in denen ich beim HSV war. Wahrscheinlich mein Lieblingstag“, so der Ex-HSVer. Darauf angesprochen, wie die Chancen auf einen HSV-Aufstieg stehen, sagte der Lyon-Keeper: „Es kommt drauf an, dass du es in den letzten vier, fünf Spielen nicht verkackst. Da sind aber noch genug dabei von den letzten beiden Jahren, die das wissen sollten.“

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp