Der 18-jährige Musiala stand in dieser Saison schon in 17 Bayern-Spielen auf dem Platz.
  • Der 18-jährige Musiala stand in dieser Saison schon in 17 Bayern-Spielen auf dem Platz.
  • Foto: imago images/Sven Simon

Dämpfer für Bayern-Jungstar: Bitter! Musiala darf nicht zur U21-EM – träumt aber weiter

Jüngster deutscher Champions-League-Torschütze aller Zeiten, Profi-Vertrag zum 18. Geburtstag sowie beste Chancen auf eine Nationalelf-Nominierung durch Bundestrainer Jogi Löw. Eine gute Nachricht für Bayern-Jungstar Jamal Musiala übertraf zuletzt die andere. Nun gibt es aber auch eine schlechte.

Nach Informationen des „kicker“ darf U21-Nationaltrainer Stefan Kuntz das Talent Musiala nicht für die anstehende EM nominieren. In zehn Tagen muss Kuntz sein Aufgebot für die Gruppenphase in Ungarn in Schweden (24. bis 31. März) bekanntgeben.

U21-EM: Bayern-Jungstar Jamal Musiala darf nicht mitspielen

Fest steht schon jetzt: Bayern-Profi Musiala wird nicht auf der Liste stehen. Der Grund hierfür ist simpel: Erst kürzlich hatte sich der 18-Jährige dafür entschieden, für Deutschland und nicht für sein Ausbildungsland England aufzulaufen – zur Freude der deutschen Fans sowie Jogi Löw.

Die Sache hat aber einen Haken: Im vergangenen November stand der Mittelfeldspieler, der im Alter von sieben Jahren nach England gezogen war, in der Qualifikation zur anstehenden EM-Endrunde schon für die englische U21-Auswahl auf dem Platz. Das Problem an seinen Auftritten gegen Andorra und Albanien: Gemäß der UEFA-Regeln dürfen Spieler nicht für zwei Verbände binnen eines Wettbewerbs antreten.

EM-Quali: Musiala spielte schon für Englands U21

Da dies bei Musiala der Fall ist, wird er also zuschauen müssen, wenn das Kuntz-Team in drei Wochen darum kämpfen wird, sich gegen die Gruppengegner Niederlande, Rumänien und Ungarn für die K.o.-Runde zu qualifizieren. Diese beginnt erst Ende Mai und endet mit dem Finale am 6. Juni.

Das könnte Sie auch interessieren: Trotz Corona! UEFA hält an EM in ganz Europa fest

Ein kleiner Dämpfer also für Musiala, dem ein logischer Zwischenschritt in der U21 mit Sicherheit gut getan hätte. Wenn er im Verein aber so weiter performt wie bisher, dann wird es den Jungstar in seiner Entwicklung nicht dramatisch zurückwerfen. 

Lob von Löw: Musiala darf auf die EM im Sommer hoffen

Zumal sich Musiala darüber hinaus auch noch Hoffnungen auf ein noch viel größeres Turnier machen darf: die EM im Sommer. Jogi Löw hatte den Rekordtorschützen zuletzt ausdrücklich gelobt – und bereits eine Nominierung für die anstehende Länderspiel-Phase in Aussicht gestellt.

Präsentiert sich Musiala dort gut und empfiehlt sich sogar für die große EM, wird er die Nicht-Nominierung zum U21-Turnier vermutlich schon bald vergessen haben.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp