Manuel Wintzheimer ist aktuell von der HSV-Mannschaft isoliert.
  • Manuel Wintzheimer ist aktuell von der HSV-Mannschaft isoliert.
  • Foto: WITTERS

Corona-Test negativ: Erleichterung beim HSV: Wintzheimer kehrt zurück

Wenigstens eine gute Personalnachricht für den HSV dieser Tage. Der Corona-Test von Manuel Wintzheimer ist – wie alle anderen – negativ ausgefallen. Heute wird der Stürmer ins Mannschaftstraining zurückkehren. Einem Einsatz im Spiel bei Greuther Fürth am Sonnabend (13 Uhr) steht damit nichts mehr im Wege.

Der 21-Jährige war nach seinem Trip zur U21-Nationalmannschaft von der restlichen Hamburger Mannschaft isoliert worden, nachdem sich der ebenfalls erstmals nominierte Teamkollege Stephan Ambrosius mit dem Coronavirus infiziert hatte.

HSV-Stürmer Wintzheimer ist bei Thioune gesetzt

Für Wintzheimer, der sich in den vergangenen Tagen alleine fit hielt, eine bittere, weil ungewisse Situation in Quarantäne, die am Dienstag ein Ende hatte, weil das Gesundheitsamt Entwarnung gab: keine Ansteckung. Die Hoffnung von Trainer Daniel Thioune, dass Wintzheimer möglichst zeitnah wieder einsteigen können würde, wurde erfüllt.

Laufen die Trainingseinheiten in den kommenden drei Tagen nach Plan, dürfte der Stürmer, der sich durch eine starke Vorbereitung in die Mannschaft gespielt hat, seinen Platz in der Offensive behaupten.

Am gestrigen Dienstagnachmittag drehte Wintzheimer schon wieder Runden auf dem Nebenplatz, während seine Kollegen  in einem Miniturnier Fünf-gegen-Fünf spielten. Ab heute wird Wintzheimer, dem am vorigen Spieltag in Paderborn (4:3) sein erstes Saisontor gelang, wieder dabei sein.

HSV-Trio fehlt in Fürth

Beim Spiel in Fürth müssen die verletzungs- und krankheitsgebeutelten Hamburger neben Ambrosius auch noch auf Tim Leibold (Leistenzerrung), Josha Vagnoman (Außenbandriss) und David Kinsombi (Muskelprobleme) verzichten. Wintzheimer hingegen wird an Bord sein.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp