Simon Terodde ist wieder da – aber spielt er auch von Anfang an.
  • Simon Terodde ist wieder da – aber spielt er auch von Anfang an.
  • Foto: WITTERS

Comeback nach Corona-Quarantäne: Sitzt Terodde beim HSV erstmals nur auf der Bank?

Montag um Mitternacht hat Simon Terrode seine zweiwöchige Quarantäne hinter sich. Der HSV-Topstürmer (20 Saisontore), der sich nach dem 2:0 in Bochum mit dem Coronavirus infiziert hatte, ist wieder vollständig genesen, die letzten Tests fielen allesamt negativ aus.

„Wir werden ihn nochmal im UKE untersuchen und dann individuell trainieren lassen“, erklärte Daniel Thioune das weitere Vorgehen. Auch am Mittwoch wird der 33-Jährige noch individuell arbeiten. „Dann hoffen wir, dass er das Training am Donnerstag gänzlich wieder aufnimmt.“

Comeback nach Corona-Quarantäne: Sitzt HSV-Stürmer Simon Terodde in Hannover erstmals nur auf der Bank?

Für das Spiel am Ostersonntag bei Hannover 96 ist Terodde eingeplant. Erstmals in dieser Saison könnte der Angreifer dabei als Joker zum Einsatz kommen. An den ersten 24 Spieltagen stand Terodde immer in der HSV-Startelf.

„Aber 14 Tage Fahrrad sind dann doch etwas anderes als 14 Tage Training“, sagte Thioune. „Wir müssen gucken, wie er sich fühlt.“

Gegen Heidenheim (2:0) wirbelten Bobby Wood und Manuel Wintzheimer in Teroddes Abwesenheit im Angriff – und machten ihre Sache sehr ordentlich. 

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp