Thomas Tuchel steht mit Chelsea im Halbfinale. Nach dem Spiel gegen Porto kam es zum Zoff zwischen ihm und Trainer-Kollege Conceicao.
  • Thomas Tuchel steht mit Chelsea im Halbfinale. Nach dem Spiel gegen Porto kam es zum Zoff zwischen ihm und Trainer-Kollege Conceicao.
  • Foto: imago images/Fotoarena

Chelsea im Halbfinale: „Er hat mich beleidigt!” Mega-Zoff um Tuchel und Porto-Coach

Jubel und Zoff! Nach dem Einzug ins Halbfinale der Champions League mit dem FC Chelsea war Trainer Thomas Tuchel stolz. „Man weiß, wann Chelsea zuletzt im Halbfinale war. Wir sind es nicht gewohnt, dort zu sein. Es ist eine große Leistung“, sagte der deutsche Coach nach dem 0:1 gegen den FC Porto, das dank des 2:0-Sieges im Hinspiel zum Weiterkommen genügte. Im Anschluss kam es allerdings zu unschönen Szenen.

Chelsea steht erstmals seit sieben Jahren in der Vorschlussrunde der Königsklasse. Im Kampf um den Sprung ins Endspiel treffen die Londoner auf Rekordsieger Real Madrid oder den FC Liverpool mit Trainer Jürgen Klopp (Hinspiel 3:1).

Chelsea erstmal seit Jahren im Champions-League-Halbfinale

„Wir kommen mit einer sehr jungen Mannschaft. Sie können kämpfen und rennen und sich reinhängen. Wir müssen es wie ein Abenteuer annehmen“, sagte Tuchel, „es ist ein großer Schritt.“

Die deutschen Nationalspieler Kai Havertz und Antonio Rüdiger durften in Sevilla von Beginn an mitwirken, Stürmer Timo Werner kam indes nicht zum Einsatz.

Tuchel und Conceicao geraten aneinander

Nach dem Spiel geriet Tuchel mit Porto-Trainer Sergio Conceicao aneinander. Auch Rüdiger war in ein Wortgefecht mit den Porto-Spielern Pepe und Agustin Marchesin verwickelt. Es wurde plötzlich heiß zwischen den Spielern und Trainern auf dem Spielfeld.

Der Auslöser des Streits soll eine Beleidigung von Tuchel gegenüber dem Porto-Trainer gewesen sein.

In seiner Pressekonferenz nach dem Spiel sagte Conceicao, dass es „keinen Wortwechsel während des Spiels“ gab. Er habe sich „auf das Spiel konzentriert“. Er will aber nach Abpfiff eine Beleidigung von Tuchel gehört haben.

Ein Video zeigt, wie sich die Trainer nicht wie üblich die Hand geben und stattdessen Worte austauschen.

Das könnte Sie auch interessieren: Ende der Bayern-Ära Flick?

Tuchel spielte den Vorfall schnell herunter, als er nach dem Spiel mit den Medien sprach. „Es war nur ein kleiner Streit mit mir und dem Trainer“.

Wie der Chelsea-Coach Conceicao beleidigt haben soll, ist unklar. (pia)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp