• Thomas Tuchel konnte mit dem FC Chelsea die Champions League gewinnen und möchte die neue Saison ebenfalls erfolgreich beenden – dafür hat er bestimmte Transfers im Sinn.
  • Foto: imago images/Shutterstock

Chelsea heiß auf Haaland: Aber Tuchel bekommt wohl einen anderen Star-Stürmer

Wenige Tage nach dem Champions-League-Triumph und der daran anschließenden Vertragsverlängerung befindet sich Thomas Tuchel schon wieder voll in der Planung für die neue Saison, in der er mit seiner Mannschaft nach der Premier-League-Krone greifen möchte. Dabei steht besonders ein Spieler in seinem Fokus.

Tuchel möchte auf seiner Titel-Jagd in Zukunft auf einen treffsicheren Mittelstürmer bauen können – das ist momentan bei Chelsea die größte Baustelle. Timo Werner konnte zuletzt nicht die Leistung abrufen, die man von ihm erwartet.

Und Olivier Giroud und Tammy Abraham spielten in der vergangenen Spielzeit kaum eine Rolle. Abraham verpasste sogar den Sprung in den Kader für das Champions-League-Endspiel. Sollte es entsprechende Angebote geben, dürften die beiden die „Blues“ wohl im Sommer verlassen. Und auch Emerson Palmieri (Verteidigung) und Ross Barkley (Mittelfeld) sollen auf Tuchels Abschuss-Liste stehen.

Thomas Tuchel: „Wunschtraum“ Haaland oder Milan-Star Lukaku

Der absolute Wunschkandidat für den Sturm ist Dortmunds Erling Haaland. Der 20-Jährige konnte in dieser Saison in 41 Spielen 41 Tore erzielen (12 Vorlagen) und scheint somit die logische Lösung für Tuchels Probleme zu sein. Allerdings möchte der BVB ihren Shooting-Star nicht abgeben und auch Haaland sagte zuletzt, dass er „einen Vertrag über einige gute Jahre“ habe und diesen „respektiere“. Heißt im Klartext, dass für Chelsea frühestens zur Saison 2022/23 eine Chance auf die Verpflichtung des Norwegers besteht – vorausgesetzt, Haaland möchte sich vorzeitig von seinem bis 2024 laufenden Vertrag loseisen lassen.

Da Tuchel so lange nicht warten kann und möchte, denkt er ebenfalls an eine Verpflichtung von Romelu Lukaku. Der Belgier spielte bereits mit 18 Jahren bei den „Blues“, wurde aber immer wieder verliehen und 2014 schließlich an den FC Everton verkauft. Von dort aus wechselte er zu Manchester United, ehe er zu seinem aktuellen Verein Inter Mailand wechselte.

Das könnte Sie auch interessieren: Knallhart: Lothar Matthäus rechnet mit Pep Guardiola ab

Obwohl Lukaku Inter in dieser Saison zum Meistertitel schoss, scheint ein Abgang wahrscheinlich. Grund dafür ist die angespannte finanzielle Situation des Klubs, die sich durch einen Transfer des 28-Jährigen lösen ließe. Chelsea-Besitzer Roman Abramowitsch müsste dafür allerdings stolze 100 Millionen auf den Tisch legen. 

Aufgrund von Tuchels hervorragender Arbeit in den vergangenen Monaten, scheint dies durchaus denkbar.(hoe)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp