Angreifer Guido Burgstaller kann St. Pauli aktuell nicht helfen.
  • Angreifer Guido Burgstaller kann St. Pauli aktuell nicht helfen.
  • Foto: WITTERS

Burgstaller und Co.: Keine gute Nachrichten: So geht es St. Paulis Verletzten

Während ihre Kollegen für ihren Auftritt im Derby jede Menge Lob eingeheimst haben, halten sie sich zwangsweise zurück: Die MOPO gibt einen Überblick über fünf Langzeitverletzte.

Guido Burgstaller (31): Beim Stürmer, der am 22. Oktober wegen eines geplatzten Gefäßes im Bauchraum operiert werden musste, werden vor allem die OP-Narbe und die relevanten Werte ständig gecheckt. Die Hoffnung: Burgstaller soll nächste Woche vorsichtig auf einem Ergometer radeln. Im besten Fall kann er in vier bis sechs Wochen voll belasten.

Trainingsstart bei Wieckhoff und Senger ungewiss

Jannes Wieckhoff (20): Der Abwehrspieler, den eine hartnäckige  Fußverletzung plagt, ist weitesgehend beschwerdefrei, ist in der Reha, soll sich vorsichtig ranfühlen. Wiedereinstiegsdatum? Ungewiss!

Marvin Senger (20): Der Abwehrspieler plagt sich seit Wochen mit Problemen am Rücken (Lendenwirbel, Bandscheibe) herum, musste die Belastung in der Reha zuletzt runterfahren. Ein Teamtraining ist nicht absehbar.

Auch Miyaichi noch nicht fit – Saison-Aus für Buchtmann?

Ryo Miyaichi (27): Der Stürmer hatte erst Knie- und daraus resultierend Fehlbelastungsprobleme im Bereich Schambein, Adduktoren und Hüfte. Nach Betätigung der Reset-Taste  wurde die zuvor schon anspruchsvolle Belastung angepasst. Prognose: Wiedereinstieg ungewiss.

Das könnte Sie auch interessieren: St. Pauli: Knoll überzeugt als Abwehrchef im Derby

Christopher Buchtmann (28): Um den Mittelfeldspieler ist es ruhig geworden. Nach der OP im Frühjahr am Übergang von Achillessehne und Wade gab es Rückschläge. Bitter: Dem Techniker droht das Saison-Aus.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp