Hat Lothar Matthäus (r.) das Zeug, seinen Weggefährten Jogi Löw als Bundestrainer zu beerben?
  • Hat Lothar Matthäus (r.) das Zeug, seinen Weggefährten Jogi Löw als Bundestrainer zu beerben?
  • Foto: imago/DeFodi

Bundestrainer-Job?: Lothar Matthäus steht bereit – und erinnert an Franz Beckenbauer

Einige halten sich nach wie vor bedeckt, andere haben schon eindeutig ihre Absage erklärt. Zu letzteren Kandidaten auf die Nachfolge von Noch-Bundestrainer Jogi Löw gehörte eigentlich auch Lothar Matthäus. Doch nun schließt er ein Engagement als DFB-Chefcoach nach der Ära Löw nicht mehr gänzlich aus.

„Der DFB wird entscheiden. Wenn irgendwann die Frage auf mich zukommt vonseiten der Verantwortlichen, musst du dir natürlich trotzdem Gedanken machen“, sagte der 59-Jährige nach Angaben der „Bild“ (Freitag) im Podcast „Bayern Insider“.

Neuer Bundestrainer? Lothar Matthäus schließt Engagement nicht mehr aus

„Ein Franz Beckenbauer wollte 1984 auch nicht Teamchef werden, sondern hat es im Endeffekt gemacht, auch auf einen gewissen Druck hin. Wenn ich diesen spüre und er positiv ist, würde ich es mir überlegen.“

Das könnte Sie auch interessieren: Daum hat überraschenden Favoriten für die Löw-Nachfolge

Löw hat seinen Rückzug nach der EM angekündigt und seinen Entschluss auf einer Abschieds-Pressekonferenz am Freitag erklärt. Gleichzeitig wollte DFB-Direktor Oliver Bierhoff noch keine Stellung zu möglichen Kandidaten beziehen – und damit auch nicht zu Matthäus.

Löw-Nachfolger: Matthäus erhält prominente Unterstützung

Dass der ehemalige Nationalkicker das Zeug zum Bundestrainer hat, finden aber auch zwei seiner ehemaligen Mitstreiter: Laut Jürgen Kohler und Olaf Thon ist ihr Weltmeister-Kollege von 1990 prädestiniert für den Job. (dpa/tm)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp