• DFL-Boss Christian Seifert bei der Meisterehrung des FC Bayern.
  • Foto: Groothuis/Witters/Pool/Witters

Bundesliga: Neue Saison startet nicht mit vollen Stadien

Man kann die nach der Corona-Pause abgeschlossene Bundesliga-Saison durchaus als seinen Erfolg werten. DFL-Boss Christian Seifert hat bei der kurzen Meisterfeier des alten und neuen deutschen Titelträgers Bayern München allen Beteiligten für den Einsatz der vergangenen Wochen gedankt. Doch er hatte auch eine für Fans schlechte Nachricht zu verkünden.

„Das ist nicht die Bundesliga, die wir wollen, aber es war die einzige Bundesliga, die möglich war“, sagte Seifert mit Blick auf die Corona-Pandemie. Schon vor dem letzten Spieltag hatten die Münchner ihren 30. Meistertitel sicher, beim Saisonfinale setzten sie sich beim VfL Wolfsburg mühelos mit 4:0 durch.

DFL-Boss: Auch die neue Saison startet mit Bundesliga-Geisterspielen

Die Bundesliga ist die erste europäische Topliga, die ihre Spielzeit ungeachtet der Zwangspause im Frühjahr komplett beenden kann.

Allerdings, auch darauf wies Seifert hin, ist die Pandemie auch für den Profifußball noch längst nicht überstanden. „So eine Saison haben alle noch nicht erlebt. Keine Zuschauer, kein Jubel, keine Pfiffe – das ist eine merkwürdige Atmosphäre. Unterstützt euer Team auch in der nächsten Saison. Die neue Saison wird mindestens zu Beginn noch anders aussehen“, meinte der 50-Jährige. Volle Stadien wird es also wohl auch dann nicht geben.

Bundesliga-Saison 2020/2021 soll im September starten

Die Spielzeit 2020/2021 wird voraussichtlich im September beginnen. Zumindest gibt es bei der DFL und den Vereinen erste Pläne, die Stadien mit geringerer Kapazität und Abstand zwischen den Fans zu füllen.

Was die Politik dann dazu sagt, ist offen. Aktuell sind Großveranstaltungen bis Ende Oktober untersagt.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp