Christoph Metzelder spielte in seiner aktiven Karriere sowohl für Borussia Dortmund als auch Schalke 04.
  • Christoph Metzelder spielte in seiner aktiven Karriere sowohl für Borussia Dortmund als auch Schalke 04.
  • Foto: imago images/Noah Wedel

„Besitz kinderpornographischer Schriften“: Strafbefehl im Fall Metzelder ausgesprochen

Das Amtsgericht Hamburg-Mitte hat in der Affäre um den ehemaligen Fußballprofi Christoph Metzelder einen Strafbefehl ausgesprochen. Allerdings nicht gegen Metzelder: Sondern gegen dessen frühere Bekannte, Esmeralda J.!

Der Strafbefehl über 1000 Euro beruht darauf, dass J. in einem Chat mit Metzelder 2019 in drei Fällen den Versuch unternommen haben soll „sich den Besitz kinderpornographischer Schriften zu verschaffen“, wie ein Gerichtssprecher sagte.

Fall Metzelder: Strafbefehl gegen Bekannte ausgesprochen – Prozess beginnt Ende April

Sollte die Frau nun Einspruch gegen den Strafbefehl erheben, würde es auch gegen sie zu einem Prozess kommen. Zudem hatte J. Ein Angebot der Staatsanwaltschaft, das Verfahren für 500 Euro einzustellen, abgelehnt, denn wie ihr Anwalt verkündete, fühle sich seine Mandantin „unschuldig verfolgt“.

Mit ihrer versuchten Eigenjustiz habe sie gewollt, dass Metzelder ihr verfängliche Bilder schicke, „um ihn zu überführen“.

Das könnte Sie auch interessieren: Uli Hoeneß hört als RTL-Experte auf

Für den Ex-Real-Madrid-Kicker geht es Ende April in Düsseldorf vor Gericht für seinen Prozess, in dem er des Unternehmens angeklagt wird, „einer anderen Person Besitz an kinderpornographischen Schriften zu verschaffen“.

Wie der „Spiegel“ dazu berichtete, gab es von Metzelders Anwälten bislang keine Stellungnahme gegen die Vorwürfe.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp