Eines der größten Klub-Idole der HSV-Geschichte: Horst Hrubesch wird am Samstag 70 Jahre alt.
  • Eines der größten Klub-Idole der HSV-Geschichte: Horst Hrubesch wird am Samstag 70 Jahre alt.
  • Foto: WITTERS

Bescheidenheit statt Glamour: So feiert HSV-Idol Hrubesch seinen 70. Geburtstag

Würde er nur ein bisschen mehr auf Zampano machen, wäre ihm der ganz große Bahnhof gewiss. Doch nichts liegt Horst Hrubesch ferner als das. Die Art und Weise, wie das HSV-Idol am Samstag seinen 70. Geburtstag  feiern wird, sagt entsprechend viel über das aus, wofür er so geschätzt wird.

Laudatoren kommen ihm gerade recht. Ist nicht seine Welt. „Die Einzige, die mich immer feiert, ist meine Mutter“, verriet Hrubesch im Podcast „Pur der HSV“. Und so wird er seinen Ehrentag dort begehen, wo er aus seiner Sicht hingehört: Bei Mama Luise, daheim im westfälischen Hamm.

HSV-Legende Hrubesch ist ein Superstar des Fußballs

Das passt zu dem Mann, der sich niemals verbiegen ließ und mit seiner Art zu den beliebtesten Fußball-Größen des Landes zählt. Genau genommen ist Hrubesch ein Superstar, er ließ es sich nur niemals anmerken. Er köpfte Deutschland zum EM-Titel 1980, machte den HSV drei Mal zum Meister  und stemmte 1983 den Landesmeister-Pokal in die Höhe. Führte als Coach die U19 und U21 des DFB zu EM-Titeln, das Olympia-Team 2016 zu Silber.

Was Hrubesch anpackt, wird zu Gold. Heilfroh sind sie im Volkspark, dass der frühere Torjäger im Sommer 2020 als Nachwuchs-Chef zurückkam – und am neuen HSV mitbastelt. Heute wird er besonders gefeiert, ohne es zu wollen. „Alles, was jetzt noch kommt, ist Zugabe“, sagt Hrubesch über sein Leben.  Standing Ovations sind ihm sicher.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp