Freiburg feiert, Schalke verliert nullvier.
  • Freiburg feiert, Schalke verliert nullvier.
  • Foto: imago images/RHR-Foto

Beim Schalker Debakel: Jogi Löw verschwindet zur Halbzeit aus dem Stadion

Schalke? Nullvier! Nach dem überraschenden Erfolg des Schlusslichts gegen Augsburg stellte der SC Freiburg mit seinem Kantersieg die Bundesliga-Normalität wieder her. Verteidiger Christian Günter nutzte die Gunst der Stunde und schnürte seinen ersten Erstliga-Doppelpack.

Auch im 25. Auswärtsspiel in Serie war für die Schalker kein Sieg zu holen, das zarte Pflänzchen Hoffnung wurde im Sturmlauf der Badener schnell geknickt. Lucas Höler (7.) und Roland Sallai (22.) per Foulelfmeter machten früh alles klar, nach dem Seitenwechsel schlug der 28-jährige Ex-Nationalspieler Günter (50., 74.) dann zweimal zu.

Günter-Doppelpack beim Freiburg-Kantersieg gegen Schalke

Joachim Löw, der wohl auch noch einmal ein Schalker Erstliga-Spiel erleben wollte, sah den Doppelpack seines Ex-Schützlings allerdings nicht. Der Bundestrainer hatte zur Halbzeit genug von der einseitigen Vorstellung und verließ das Schwarzwaldstadion.

Das könnte Sie auch interessieren: Corona-Alarm bei Hertha: Droht Terminchaos in der Bundesliga?

Löw hatte einen torgefährlichen Klaas-Jan Huntelaar gesehen. Der Schalke-Rückkehrer, der mit seinen Toren eigentlich das Wunder Klassenerhalt bewirken sollte, riss im eigenen Strafraum Sallai um, der den Strafstoß dann selbst zum 2:0 verwandelte. Glück im Unglück: Während des langen Videobeweises konnten die Gäste immerhin mal durchschnaufen.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp