Mit seinem Last-Minute-Tor sicherte Max Kruse (Zweiter von links) Union Berlin die Play-Offs-Teilnahme an der neuen Europa Conference League.
  • Mit seinem Last-Minute-Tor sicherte Max Kruse (Zweiter von links) Union Berlin die Play-Offs-Teilnahme an der neuen Europa Conference League.
  • Foto: imago images/MiS

Bei der Rückkehr der Fans: Kruse macht für Union die Europa-Sensation perfekt

Der Kampf um die Teilnahme an der neu gegründeten Europa Conference League hätte am letzten Spieltag der Bundesligasaison 2020/21 nicht spannender sein können. Mit Union Berlin, Gladbach, Stuttgart und Freiburg hatten gleich vier Teams die Chance auf die erste Teilnahme am Wettbewerb.

Zwei der vier Teams verspielten am letzten Spieltag ihre Ambitionen, nächstes Jahr im europäischen Geschäft vertreten zu sein. Einzig und allein Gladbach war lange auf Kurs, ehe Union in Person von Max Kruse zurückschlug.

Union sichert sich die Teilnahme an der Conference League

Marvin Friedrich (67.) und Max Kruse (90.+2) trafen für die Eisernen, die als Abstiegskandidat in die Spielzeit gestartet waren. Justin Kluivert (55.) hatte RB zuvor in Führung gebracht. Union übertraf den elften Platz aus der Premierensaison folglich klar und steht am 19. und 26. August in den Playoffs zur Conference League.

Leipzig hatte schon vor dem letzten Spiel unter dem zum FC Bayern abwandernden Trainer Julian Nagelsmann als Vizemeister festgestanden. In der Alten Försterei, die wegen eines Pilotprojektes der Stadt Berlin auf 2000 Plätzen gefüllt war, suchten beide Teams zu Beginn nach ihrem Spiel. 

Gladbacher Torfestival in Bremen reicht nicht aus

Mit einem fulminanten 4:2 in Bremen verpassten die Gladbacher nur denkbar knapp das Ticket für Europa. Für die Fohlen trafen Lars Stindl (3.), Marcus Thuram (52.), Rami Bensebaini (58.) und Florian Neuhaus (67.). Milot Rashica (81.) und Niclas Füllkrug (83.) waren für Werder erfolgreich, die mit der desolaten Leistung nach 41 Jahren abstiegen.

Weniger erfolgreich lief es für den SC Freiburg. Mit einem 1:3 in Frankfurt platze auch die Minimalchance auf Europa. Die Führung für die Frankfurter hatte André Silva (62. Minute) mit einem verwandelten Handelfmeter erzielt. Für den Portugiesen war es der 28. Saisontreffer, er ist damit zweitbester Liga-Torschütze nach Bayerns Robert Lewandowski. Das 1:1 gelang Wooyeong Jeong (77.). Almany Touré (86.) und Achnar Ragnar (90.+1) sicherten den Hessen am Ende noch den Sieg.

Das könnte Sie auch interessieren: Werder Bremen steigt ab – Köln rettet sich in die Relegation

Auch der VfB Stuttgart versäumte es, sich auf die europäische Karte zu spielen. Gegen die abstiegsbedrohte Arminia aus Bielefeld setzte es eine empfindliche 0:2-Niederlage. Durch die Tore der beiden Offensivstars Fabian Klos und Ritsu Doan rette sich Bielefeld am letzten Spieltag bei den Schwaben.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp