Hertha-Trainer Pal Dardai vor dem Anpfiff
  • Hertha-Trainer Pal Dardai vor dem Anpfiff
  • Foto: imago images/Andreas Gora

Bayer-Trainer Bosz wackelt: Hertha siegt 3:0 – aber Dardai rastet aus

Hertha BSC hat im Abstiegskampf nach einer starken Vorstellung ein wichtiges Zeichen gesetzt und die prekäre Lage für Bayer Leverkusens Trainer Peter Bosz weiter verschärft. Trotz des 3:0-Siegs gegen die Pillenkicker war der Berliner Coach Pal Dardai überhaupt nicht angetan.

„Ich habe einige Fehler gesehen, das müssen wir korrigieren“, zeterte Dardai: „Offensiv war das okay, aber nicht gegen den Ball. Wenn ein guter Gegner wie Leverkusen das ausnutzt, steht es zur Halbzeit 3:3.“

Hertha-Trainer Dardai trotz 3:0 gegen Leverkusen unzufrieden 

Weil Leverkusen aber gar nicht so ein guter Gegner war, stand es zur Pause 3:0. Deyovaisio Zeefuik (4.), Matheus Cunha (26.) und Jhon Cordoba (33.) hatten für die Hauptstädter blitzsaubere Kontertore hingelegt.

0:3 in Berlin: Bosz muss um seinen Bayer-Job bangen

Nach der höchsten Saisonniederlage beim Abstiegskandidaten steht Bayer-Trainer Bosz vor schweren Tagen, vielleicht auch vor der Ablösung. Die Rheinländer hatten etliche Totalausfälle in ihren Reihen und kassierten die dritte Niederlage aus den letzten vier Spielen. Mit 40 Punkten ist Bayer auf Rang sechs derzeit nur ein Kandidat für die Europa Conference League.

Das könnte Sie auch interessieren: „F***ing bullshit“: Auch Dortmund-Knipser Haaland ist wütend

„Ich bin sehr enttäuscht“, sagte Bosz: „Der erste Ball des Gegners war drin, der zweite und der dritte auch, dann war das Spiel zur Halbzeit fast schon gelaufen.“ (fh)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp