• Abgekämpft: Die deutsche Nummer zwei Jan-Lennart Struff flog gegen einen Wildcard-Spieler raus.
  • Foto: imago images/AAP

Australian Open: „Katastrophe!“ Struff geht unter, Barthel rettet Ehre der DTB-Frauen

Down Under war Jan-Lennard Struff total down. Deutschlands Nummer zwei erste Grand-Slam-Turnier des Jahres ein Debakel, er selbst sprach ganz unverblümt von einer „Katastrophe“. Bereits in der ersten Runde der Australian Open scheiterte Struff am australischen Außenseiter Christopher O’Connell, der nur durch eine Wildcard am Turnier teilnehmen kann, unter lag auf Court Nummer sieben mit 6:7 (2:7), 6:7 (5:7), 1:6.

„Ich bin einfach mega-enttäuscht“, bekannte der 30-Jährige, der mit großen Erwartungen in das Turnier in Melbourne gegangenen war, beflügelt von seinen starken Auftritten beim ATP Cup, wo er wichtige Siege für Deutschland hatte holen können. „Es war einfach eine Katastrophe heute.“

Struff fand nie zu seinem Spiel, wurde immer hektischer und brach nach dem zweiten verlorenen Tie-Break total ein. „Ich habe heute gesucht und gesucht, aber einfach keinen Weg gefunden“, sagte der Warsteiner, der auf Weltranglistenplatz 37 steht, später.

Australian Open: Struff geht unter, auch Hanfmann raus

„Ich konnte es einfach nicht glauben, weil ich beim ATP Cup so gut gespielt hatte. Ich habe in der Vorbereitung sehr viel investiert. Deshalb tut es heute verdammt weh.“

Endstation war auch für Yannick Hanfmann, allerdings war die Niederlage erwartet worden. Der Karlsruher unterlag dem in Melbourne an Nummer sieben gesetzten Russen Andrej Rubljow mit 3:6, 3:6, 4:6.

Alexander Zverev gegen Cressy, Koepfer fordert Thiem

Von den deutschen Männern sind jetzt nur noch der Hamburger Alexander Zverev und Dominik Koepfer im Turnier. US-Open-Finalist Zverev trifft am Mittwoch im zweiten Match der Nightsession (ca. 11 Uhr MEZ/Eurosport) auf den amerikanischen Qualifikanten Maxime Cressy, Koepfer hat mit dem österreichischen US-Open-Sieger Dominic Thiem einen echten Brocken vor sich.

Das könnte Sie auch interessieren: Mischa Zverev spielt weiter

Als einzige der vier gestarteten deutschen Frauen hat es Mona Barthel aus Neumünster in die zweite Runde geschafft. Die 30-Jährige kämpfte sich gegen Qualifikantin Elisabetta Cocciaretto (Italien) zu einem 3:6, 6:4, 6:4-Sieg und trifft nun auf die an Nummer 25 gesetzte Tschechin Karolina Muchova.

Mona Barthel als einzige deutsche Spielerin in Runde zwei

Es war eine Ehrenrettung der deutschen Tennis-Frauen, mit der Barthel ein totales Desaster verhinderte. Am Vortag waren Angelique Kerber, Andrea Petkovic und Laura Siegemund ausgeschieden.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp