• Alexander Nübel leistete sich in den letzten Spielen schwere Patzer.
  • Foto: dpa

Ausgerechnet vor Bayern-Spiel: Keeper Nübel spielt wohl nie wieder für Schalke

Gelsenkirchen –

Trainer David Wagner ist der Torwartfrage vor dem DFB-Pokal-Viertelfinale des FC Schalke 04 gegen Bayern München aus dem Weg gegangen.

David Wagner spricht nicht über Torwartsituation

Nach den erneuten Patzern von Alexander Nübel beim 0:3 am Samstag beim 1. FC Köln habe er zwar eine Entscheidung getroffen, wer am Dienstag (20.45 Uhr/ARD und Sky) im Tor stehen werde.

Darüber sprechen wollte Wagner am Montag aber noch nicht. „Ich möchte die Thematik hier heute nicht anschneiden. Ich werde heute vor dem Training erst mit beiden Torhütern darüber sprechen“, sagte der Schalke-Coach. Das deutet vielleicht eher darauf hin, dass Nübel nicht im Tor steht, sonder Ersatzmann Markus Schubert.

Laut der „Bild“ hat sich Wagner dazu entschieden, Schubert gegen den Rekordmeister ins Tor zu stellen. Der 21-Jährige soll laut dem Bericht auch den kompletten Rest der Saison zwischen den Pfosten stehen.

Gegen den 1. FC Köln hätte Nübel also wohl sein letztes Spiel im Schalke-Trikot absolviert.

David Wagner: „Da sind alle Worte zu viel“

Nübel wechselt nach dieser Saison zu den Bayern und spielte zuletzt wiederholt unsicher. Schubert hatte beim 0:5 in der Liga beim FC Bayern während einer Rot-Sperre Nübels gepatzt.

Hier lesen Sie mehr: Doppelpass: Shitstorm nach Sexismus-Spruch gegen Mario Basler

Wagner deutete zudem an, wie nervlich angespannt Nübel derzeit auch wegen der Pfiffe der eigenen Fans gegen ihn am Samstag sei. „Es ist mehr oder minder selbsterklärend, wie es ihm geht“, meinte Wagner: „Da sind alle Worte zu viel, weil das so eindeutig ist.“ (dpa/tsc)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp