Das Verhältnis zwischen Mesut Özil (rechts) und Trainer Mikel Arteta scheint nach der Ausbootung aus dem Liga-Kader nun ein für alle Mal zerbrochen zu sein.
  • Das Verhältnis zwischen Mesut Özil (rechts) und Trainer Mikel Arteta scheint nach der Ausbootung aus dem Liga-Kader nun ein für alle Mal zerbrochen zu sein.
  • Foto: imago images/PA Images

Aus für zwei Ex-Bundesliga-Stars: Özil darf nicht mehr in der Premier League spielen

Ex-Nationalspieler Mesut Özil steht beim FC Arsenal wohl endgültig vor dem Aus. Der Fußball-Weltmeister von 2014 wurde von den Gunners nicht für den Ligakader nominiert, wie aus den Meldelisten der Premier League hervorgeht.

Der 32-Jährige schaffte es damit nicht in den 25-Mann-Kader. Bis Dienstagnachmittag mussten die Klubs ihre Kader beim Verband melden. Laut Regelwerk dürfen die Klubs maximal 17 Spieler melden, die nicht aus England kommen und über 21 Jahre alt sind.

Nach Özil-Aus – Auch Ex-BVB-Star nicht mehr im Kader

Arsenal-Trainer Mikel Arteta hat aber 19 Akteure zur Auswahl. Neben Özil ist auch der ehemalige Dortmund-Verteidiger Sokratis Papastathopoulos (32) betroffen. Die beiden waren bereits wenigen Wochen nicht für den Europa-League-Kader nominiert worden.

Das könnte Sie auch interessieren: Das sind Leroy Sanés Vorbilder

Özil hat seit Monaten für die Gunners keinen Einsatz mehr absolviert und stand auch nur selten im Kader. Das Verhältnis zwischen Arsenal und ihm gilt als angespannt. Die Londoner würden ihren Topverdiener gerne abgeben. Özil will aber seinen Vertrag bis zum Sommer 2021 erfüllen und hat einen vorzeitigen Wechsel ausgeschlossen. (MP/DPA)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp