Sebastian Ernst und Fürth zählen zu den heißesten HSV-Konkurrenten im Aufstiegskampf. 
  • Sebastian Ernst und Fürth zählen zu den heißesten HSV-Konkurrenten im Aufstiegskampf. 
  • Foto: WITTERS

Aufstiegskampf: Wie gefährlich wird Fürth für den HSV?

Am kommenden Donnerstag geht es für den HSV mit dem Gastspiel beim SV Sandhausen weiter. Auf welchen Tabellenplatz die Hamburger in das Saisonfinale (noch sechs Spiele) starten werden, ist offen. Rang zwei und damit einen direkten Aufstiegsplatz haben die Hamburger am Freitagabend bereits an Greuther Fürth verloren. Nur eine Momentaufnahme oder doch mehr?

Dass Fürth zu den heißesten HSV-Konkurrenten im Kampf um den Aufstieg gehört, ist nicht neu. Wie gefährlich werden die Franken nun aber für die Hamburger im Endspurt? Die MOPO hat sich die Ausgangslage und das Restprogramm mal etwas genauer angeschaut.

Das könnte Sie interessieren: Anderes Test-Verfahren! HSV geht in die Corona-Offensive

0:2 lag Fürth am Freitag in Darmstadt zurück und erkämpfte sich am Ende trotzdem noch einen Punkt. „Man hat gemerkt, dass die Fürther richtig viel Qualität haben, dass sie nicht umsonst da oben stehen, dass es eine Top-Mannschaft ist, die um den Aufstieg spielt“, sagte nach dem 2:2 Darmstadt-Coach Markus Anfang. Fürth-Trainer Stefan Leitl sprach von einer „hervorragenden Einstellung“ seiner Mannschaft und sah am Ende sogar einen glücklichen Punktgewinn für die Darmstädter.  

Fürth muss wie der HSV noch ein Sandhausen-Spiel nachholen

Klar ist, für Fürth hat der Punkt in Darmstadt letztlich gereicht, um nun mit 51 Zählern auf dem Konto vor dem HSV (50 Punkte) auf Platz zwei der Tabelle zu stehen. Das Bild ist dabei nicht verzerrt. Die Franken haben wie der HSV 28 Spiele absolviert und müssen noch eine Partie gegen Sandhausen nachholen.

Fürth hat nur eines der letzten 13 Spiele verloren

Bleibt Fürth vor dem HSV? Die aktuelle Formkurve spricht für die Franken. Von den letzten 13 Liga-Spielen hat die Mannschaft von Stefan Leitl lediglich eine Partie (1:2 gegen Bochum) verloren. In der Rückrundentabelle steht Fürth hinter St. Pauli auf Platz zwei und holte dabei bislang acht Punkte mehr als der HSV.

Fürth hat im Saisonfinale noch vier Heimspiele

Im Saisonendspurt warten auf Fürth noch vier Heim- und zwei Auswärtsspiele. Das klingt erst mal als Vorteil. Ist es aber nicht zwingend. Auswärts (30) holte Fürth in dieser Saison bislang deutlich mehr Punkte als zu Hause (21). Die Gegner in der entscheidenden Phase heißen Braunschweig (H), St. Pauli (A), Sandhausen (H), Karlsruhe (H), Paderborn (A) und Düsseldorf (H).

Kann St. Pauli dem HSV beim Aufstieg helfen?

Gegen Karlsruhe, Paderborn und Düsseldorf hat Fürth in der Hinrunde nicht gewonnen. Entsprechend spannend dürften nur vor allem die letzten Spieltage der Saison werden. Oder bekommt der HSV schon vorher Hilfe vom Stadtnachbarn? Nächste Woche Sonntag müssen die Franken am Millerntor antreten.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp