x
x
x
as Dost im Krankenhaus-Bett
  • Daumen hoch: Bas Dost im Krankenhaus-Bett
  • Foto: X/Bas Dost

Auf dem Platz kollabiert! Ex-Bundesliga-Stürmer meldet sich aus dem Krankenhaus

Der frühere Bundesliga-Stürmer Bas Dost ist bei einem Spiel in den Niederlanden kollabiert und minutenlang auf dem Platz behandelt worden. Die Erstliga-Partie zwischen AZ Alkmaar und NEC Nijmegen am Sonntag wurde daraufhin abgebrochen.

Der für NEC spielende Dost sei bei Bewusstsein und vom Spielfeld getragen worden, teilte sein Club am Sonntagabend mit. Bilder zeigten, wie Sanitäter einen Defibrillator auf das Feld trugen, ob er eingesetzt wurde, war nicht klar.

Bas Dost: „Danke für all die Unterstützung!“

Später meldete sich Dost selbst zu Wort: „Mir geht es gut. Die Hilfe, die ich vor Ort erhielt, war fantastisch. Ich bin jetzt im Krankenhaus und es geht mir gut. Danke für all die Unterstützung!“, schrieb der Profi via Nijmegens X-Profil und zeigte sich auf einem Foto im Krankenbett mit erhobenen Daumen.

Das Auswärtsspiel sei in der 90. Minute fünf Minuten vor dem Ende beim Zwischenstand 2:1 für Nijmegen abgebrochen worden. Wie die Zeitung „De Gelderlander“ berichtete, hielt Dost (34) bereits wieder einen Daumen nach oben, als er unter dem Applaus der Zuschauer auf einer Trage das Spielfeld verließ.

Bas Dost wird behandelt, die Spieler beider Teams sind geschockt. imago/Pro Shots
Bas Dost kollabiert
Bas Dost wird behandelt, die Spieler beider Teams sind geschockt.

Was Dost genau zugestoßen ist, war zunächst nicht bekannt. Er ging kurz vor Ende der offiziellen Spielzeit im Mittelkreis zu Boden. Spieler beider Clubs stellten sich schützend um ihn und schirmten ihn mit einem Tuch ab. Später in der Kabine habe Dost sich bereits auf der Trage aufgerichtet, als sein Vater dort eintraf und er habe seine Frau angerufen, um sie zu beruhigen, berichtete „De Gelderlander“.

Eintracht Frankfurt, wo Dost früher spielte, wünschte dem Profi gute Besserung. „Die Eintracht-Familie denkt an dich und wünscht dir vollständige Genesung“, hieß es in einer Mitteilung.

Auch der VfL Wolfsburg wünschte „eine vollständige Genesung“.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp