a78db0b36111592bf54d22bbbde84728_mit-st-pauli-spielte-mats-moeller-daehli-gegen-nuernberg-jetzt-wird-es-umgekehrt-sein
  • Foto: WITTERS

Auch Heckings Worte dürften schmerzen: St. Pauli-Liebling Möller Daehli wird zum Gegner

Es gibt sehr viele Menschen rund um den FC St. Pauli, die ein Wiedersehen mit Mats Möller Daehli mit Kusshand zur Kenntnis genommen hätten – inklusive des bei den Fans extrem beliebten Norwegers. Das kommt nun auch zustande, allerdings anders als erhofft. Nämlich am 14. Februar, wenn der 25-Jährige mit seinem neuen Klub 1. FC Nürnberg die Hamburger erwartet.

Der Kontakt nach Hamburg ist nie abgerissen, unter anderem mit Trainer Timo Schultz war Möller Daehli weiterhin dauerhaft im Austausch.  Nach Genk war er vor einem Jahr geflüchtet, der besseren sportlichen Perspektiven wegen, aber auch, weil er mit der Art des damaligen Trainers Jos Luhukay nie warm wurde. Der Durchbruch in Belgien blieb ihm komplett versagt, weshalb eine Rückkehr an die Elbe lange Thema war.

1. FC Nürnberg sicherte sich auch eine Kaufoption für Möller Daehli

Es scheiterte am Geld. Das hat nun der kriselnde Club in die Hand genommen, Möller Daehli wird bis zum Saisonende ausgeliehen. Danach besitzen die Nürnberger eine Kaufoption. FCN-Boss Dieter Hecking: „Neben der Tatsache, dass er beim FC St. Pauli Publikumsliebling war, gehörte er auch zu den Leistungsträgern.“

Möller Daehli: „Ich bin stolz, für den Club spielen zu dürfen“ 

Der Ex-HSV-Trainer führte darüber hinaus aus: „Mats wollte unbedingt wieder spielen und wir haben schon frühzeitig mit ihm Kontakt aufgenommen. Am Ende hat er sich trotz anderer Offerten für den Club entschieden. Darüber freuen wir uns sehr.“ 

Das könnte Sie auch interessieren: Zu teuer! Möller Daehli kommt nicht zurück

Worte, die viele St. Pauli-Fans schmerzen dürften. Ebenso wie die Ankündigung von Möller Daehli. „Ich hatte sehr gute Gespräche mit dem Trainer und dem Vorstand Sport. Beide haben mir ein sehr gutes Gefühl gegeben“, sagte der Norweger. „Ich werde alles geben, um der Mannschaft zu helfen und bin stolz, für den Club spielen zu dürfen.“

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp