• Auch Fans von Eintracht Frankfurt haben etwas gegen Montagsspiele
  • Foto: imago images/Jan Huebner

Anfang bei St. Pauli, Schluss beim HSV: Nach 27 Jahren: Die Montagsspiele sind am Ende!

Was in Hamburg begann, wurde auch in Hamburg beendet. Nach mehr als 27 Jahren findet im Volksparkstadion (HSV gegen Nürnberg) das letzte TV-Spiel am Montag statt.

Am 18. Oktober 1993 trafen sich der FC St. Pauli und der VfL Bochum zum ersten Montagsspiel vor Fernsehkameras, die das Geschehen live in die Wohnzimmer transportierten. Die Idee stammte vom Deutschen Sport-Fernsehen DSF, das heute den Namen Sport1 trägt und dem Publikum ein frei empfangbares Live-Spiel anbieten wollte.

Nie wieder Montagsspiele: Alles begann am Millerntor

Das Millerntor als vermeintlich stimmungsvolle Arena erwies sich als zwiespältige Wahl, denn dort begannen auch die Fan-Proteste gegen die (damals noch übersichtliche) Zerstückelung des Spielplans. Der Besuch eines Montagsspiels war schließlich vor allem für Auswärtsfans schwierig bis gar nicht organisierbar, ohne dafür Urlaub zu nehmen. Und der Platz vor der Glotze auf dem Sofa war für reisefreudige Anhänger gewiss kein adäquater Ersatz.

Toni Sailer traf für St. Pauli beim ersten Montagsspiel

So schallte es also „Scheiß DSF“ durch das Millerntor – und etwas schwächer auch durch die eingeschalteten Fernsehgeräte. „Montags gehört Vati mir!“, titelte das Fanzine „Der Übersteiger“ im Oktober 1997, weil sich das Format allen Protesten zum Trotz längst etabliert hatte. Nirgends standen die Kameras so oft wie am Millerntor, wo St. Pauli sich zur Montagsspiel-Premiere 1:1 von Bochum trennte. Die Gästeführung durch Uwe Wegmann glich Markus „Toni“ Sailer vor 18.300 Zuschauern aus.

Football wird in den USA seit 1970 auch montags gespielt

Damit kopierten die deutschen Pioniere das Ergebnis vom ersten Montagsspiel im Fußball-Mutterland – auch Manchester City und die Queens Park Rangers hatten im August 1992 keinen Sieger gefunden. Im American Football war der Montag schon länger etabliert, 1970 trafen sich die New York Jets und die Cleveland Browns zum ersten „Monday Night Football Game“.

HSV und St. Pauli sorgten für die letzten guten Montags-Quoten

Bis 2017 übertrug DSF/Sport1 das vermeintlich Zweitliga-Topspiel, das auch schon mal Schweinfurt – Ahlen hieß. Danach sicherte sich Sky die Rechte und führte auch gleich ein Erstliga-Montagsspiel ein. Zur Premiere warfen Frankfurter Fans Tennisbälle auf den Rasen, um den Anpfiff zu verzögern. Geliebt wurde der Montag nie, aber nun war das Rad überdreht – zumal ja nur noch Sky-Abonnenten in den Genuss einer TV-Übertragung kamen. In der Zweiten Liga liegt der Sky-Einschaltrekord bei 850.000 Zuschauern, denen im September 2019 St. Paulis 2:0-Derbysieg über die Mattscheibe flimmerte.  

Das könnte Sie auch interessieren: Fernsehfußball aktuell: Ballack wird EM-Experte bei Magenta TV

Neben den Fan-Protesten führten die Terminverdichtung und der gesunkene Werbewert zum Aus. Das Zweitliga-Topspiel steigt nun am Samstagabend.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp