Foto: imago images/Hanno Bode
  • Foto: imago images/Hanno Bode

Amateurfußball: Neben Hamburg: Fünf Verbände verordnen Corona-Pause

In mittlerweile sechs von 21 Landesverbänden des Deutschen Fußball-Bundes ist der Spielbetrieb bei den Amateuren unterbrochen. Dies zeigt eine Übersicht des DFB vom Mittwoch.

Nicht mehr gespielt wird bei den Frauen, Männern und im Nachwuchs in Hamburg, Bremen, Rheinland, Saarland, Schleswig-Holstein und Südwest. Der DFB verwies allerdings erneut auf Aussagen von Tim Meyer, Vorsitzender der Medizinischen Kommission des DFB und der UEFA, wonach es sehr unwahrscheinlich sei, dass sich Spieler auf dem Fußballplatz mit dem Coronavirus anstecken.

DFB-Doc: Keine Ansteckung auf, aber neben dem Platz

Der Nationalmannschaftsarzt appellierte jedoch an die Amateurvereine, die Hygieneregeln in der Kabine und dem Vereinsheim strikt einzuhalten: „Die Beobachtung, dass man sich auf dem Spielfeld sehr wahrscheinlich nicht anstecken kann, bedeutet ausdrücklich nicht, dass dies auch außerhalb des Spielfelds gilt. Es sind Fälle von Ansteckungen bei Mannschaftssitzungen und anderen Besprechungen in geschlossenen Räumen bekannt.“

Einige Landesverbände führen den Spielbetrieb noch fort

Teilweise unterbrochen ist der Spielbetrieb in Niederrhein, Niedersachsen und Westfalen. Der Hessische Fußball-Verband entscheidet am Donnerstag über sein weiteres Vorgehen. In einigen Landesverbänden wie Bayern, Sachsen, Thüringen und Mittelrhein wird unter strengen Hygieneregeln noch gespielt. In Einzelfällen kommt es dennoch zu Spielabsagen.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp