Alle Spieler fit: HSV-Trainer Daniel Thioune hat bald die volle Auswahl. 
  • Alle Spieler fit: HSV-Trainer Daniel Thioune hat bald die volle Auswahl. 
  • Foto: WITTERS

Alle 25 Spieler fit: Diese harten Entscheidungen muss HSV-Trainer Thioune treffen

Aktuell gehören 25 Spieler zum Profi-Kader des HSV. Gibt es in den nächsten Tagen keine neuen Probleme oder Rückschläge, werden spätestens nach Ostern auch alle Profis fit und einsatzbereit sein. Der Konkurrenzkampf wird noch mal deutlich erhöht, Trainer Daniel Thioune ist gefordert und muss schwere Entscheidung treffen. Die MOPO gibt einen Überblick.  

Die Abwehr: Moritz Heyer und Stephan Ambrosius waren zuletzt in der Innenverteidigung des HSV gesetzt. Sie lieferten in den Spielen gegen Kiel, in Bochum und gegen Heidenheim einen guten Job ab. Auch für das anstehende Nord-Duell in Hannover (Ostersonntag) dürfte das Duo beste Karten für die Plätze im Abwehrzentrum haben.

Moritz Heyer und Stephan Ambrosius in der HSV-Abwehr zuletzt gesetzt

Allerdings: Die Auswahl ist nun wieder größer. Rick van Drongelen ist diese Woche bereits wieder in das Mannschaftstraining eingestiegen, Toni Leistner soll nächste Woche folgen. Spätestens nach dem Hannover-Spiel dürfte Leistner wieder ein ganz heißer Kandidat für die Startelf sein.

Das könnte Sie auch interessieren:Kiel-Profi Porath warnt den HSV

Die Tendenz: Sind alle Abwehrspieler bei 100 Prozent, dürften zurzeit Ambrosius und Leistner in der Innenverteidigung die ersten Optionen sein. Heyer könnte als Alternative in das defensive Mittelfeld ausweichen. Für van Drongelen würde in der Abwehr erst mal nur die Joker-Rolle bleiben.

Andere Spieler wie Gideon Jung oder Jonas David müssen kämpfen, um am Ende überhaupt einen Platz im Spieltagkader zu bekommen. In der Außenverteidigung ist nur Kapitän Tim Leibold klar gesetzt. Josha Vagnoman und Jan Gyamerah kämpfen um den zweiten freien Platz.

Verdrängt Dudziak im HSV-Mittelfeld jetzt Aaron Hunt? 

Das Mittelfeld: Wie in der Abwehr wird es auch im Mittelfeld beim HSV jetzt richtig eng. Für die Position im defensiven Mittelfeld gibt es mit Heyer, Amadou Onana und Klaus Gjasula drei Bewerber. Jeremy Dudziak, der nach seiner ausgekugelten Schulter in der kommenden Woche wieder mit der Mannschaft trainieren soll, wird Aaron Hunt im offensiven Mittelfeld unter Druck setzen und womöglich auch verdrängen.

Mit David Kinsombi, der bereits wieder im Mannschaftstraining ist, gibt es einen weiteren Kandidaten für das Zentrum. Auf den Außenbahnen bleibt für Thioune die Auswahl mit Sonny Kittel, Bakery Jatta, Khaled Narey oder auch Manuel Wintzheimer unverändert groß.

Im HSV-Sturm dreht sich weiter alles um Simon Terodde

Der Angriff: Ob Simon Terodde nach seiner Corona-Erkrankung und anschließender Quarantäne schon bereit für die Startelf beim HSV-Spiel in Hannover sein wird, werden die nächsten Tage zeigen. Fest steht: Sobald der Angreifer wieder bei 100 Prozent ist, ist er auch gesetzt.

Für Bobby Wood und Wintzheimer bleibt im Angriff nur die Joker-Rolle. Nachwuchsstürmer Robin Meißner muss um seinen Platz im Kader kämpfen.

Fünf HSV-Profis droht bald ein Tribünen-Platz

Fazit: „Jeder darf sich einbringen, jeder darf Gas geben. Dann werden wir sortieren“, sagte Thioune zuletzt mit Blick auf die größer werdende Auswahl in seinem Kader. Der Trainer hat in den kommenden Wochen die Qual der Wahl.

Ein Problem ist das für Thioune nicht. Ganz im Gegenteil. „Letztlich ist es für mich eher ein Vergnügen, solche Entscheidungen treffen zu dürfen“, meint der 46-Jährige, der künftig wohl auch ein paar mehr Gespräche führen muss.

Es geht schließlich nicht nur um die richtige Start-Aufstellung, sondern auch um die Zusammenstellung des Spieltagskaders. Bleiben alle Spieler fit, droht bald gleich fünf Profis ein Tribünenplatz. 

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp