Symbolfoto
  • Symbolfoto
  • Foto: picture alliance/dpa

„Akzeptieren keine Rassisten“: Neonazis am Platz: Rostock bricht Spiel ab

Die Kreisklassen-Fußballer des IFC Rostock haben am vergangenen Wochenende ihr Spiel gegen die Schwaaner Eintracht abgebrochen.

Wie der Klub am Dienstag auf seinen Twitter- und Facebook-Kanälen mitteilte, haben sich zwei Personen, die der IFC der rechtsradikalen Szene zuordnet, geweigert, das Sportgelände zu verlassen.

IFC Rostock nimmt in den sozialen Netzwerken Stellung

„Auch aus Verantwortung vor unseren Fans, akzeptieren wir keine Rassist_innen bei unseren Spielen“, teilte der Verein mit. „Fröhlicher Fußball für alle und Neonazis, das passt nicht zusammen.“

Der IFC brach das Spiel kurz nach Anpfiff der zweiten Halbzeit beim Stand von 0:1 ab. Der Landesfußballverband von Mecklenburg-Vorpommern bestätigte am Dienstag auf Nachfrage den Abbruch. 

Lesen Sie auch: Wagner bei Schalke kurz vor dem Rauswurf

Wie ein Sprecher mitteilte, wird nun die Stellungnahme des Schiedsrichters ausgewertet und dann gemeinsam mit dem zuständigen Kreisfußballverband Warnow eine sportrechtliche Beurteilung des Vorfalls vorgenommen. (dpa)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp