Afeez Aremu kann auf dem Platz zulangen. Solch einen Spieler wollte Schultz unbedingt haben.
  • Afeez Aremu kann auf dem Platz zulangen. Solch einen Spieler wollte Schultz unbedingt haben.
  • Foto: imago images/Bildbyran

Afeez Aremu: Nigerianer aus Norwegen soll St. Paulis Sechser werden

Timo Schultz wollte unbedingt noch einen Sechser Marke Rambo haben – und jetzt kriegt er ihn wohl. Sportchef Andreas Bornemann bemüht sich um den Nigerianer Afeez Aremu (20) vom norwegischen Erstligisten IK Start Kristiansand. Dem Vernehmen nach steht der Wechsel kurz vorm Abschluss.

Die Tageszeitung „Fædrelandsvennen“ behauptet, Aremu sei bereits am Montag zum Medizincheck in Hamburg gewesen. Dem widerspricht Bornemann via MOPO: „Es ist noch nichts in trockenen Tüchern.“

FC St. Pauli vor Verpflichtung von Afeez Aremu

Gleichzeitig bestätigt der Manager das große Interesse an dem U20-Nationalspieler: „Er weist ein Profil auf, das gut zu uns passen würde. Er ist ein interessanter Spieler, der trotz seines jungen Alters über viel Erfahrung verfügt. Er ist ein Sechser, hat viele Spiele auf dieser Position gemacht.“

Coach Schultz hat immer wieder betont, dass er als „Abfangjäger“ einen Mann haben möchte, „der auch mal jemanden aufhalten kann“. Aremu ist offensichtlich so einer. Bornemann: „Er ist sehr athletisch, hat eine gute Körperlichkeit und eine aggressive Zweikampfführung. Er hat schon über 70 Spiele absolviert, das ist auch in Norwegen eine echte Hausnummer.“

Der (kleine) Haken: Aremu hat noch einen Vertrag bis zum Jahresende. St. Pauli muss sich mit IK Start noch über die letzten Wechselmodalitäten einigen. Angeblich sind auch belgische Erstligisten an Aremu dran.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp