• Kyriakos Papadopoulos steht vor einem Wechsel nach China
  • Foto: WITTERS

Abschied: „Papa“ vor Wechsel – er ist schon in China

Jetzt könnte es doch ganz schnell gehen. Kyriakos Papadopoulos steht vor einem Wechsel – nach China! So absolviert der 27-Jährige seit Mitte der Woche ein Probetraining bei Shanghai Shenhua. Der „Kicker“ hatte zuerst darüber berichtet.

Beim HSV war „Papa“, der 2017 erst auf Leihbasis von Bayer Leverkusen kam und schließlich für 6,5 Millionen Euro verplfichtentt, nicht mehr erste Wahl gewesen und hatte sich in Absprache mit der sportlichen Leitung zur zweiten Mannschaft in die Regionalliga versetzen lassen. Sportvorstand Jonas Boldt (37) hatte noch zu Beginn des Trainingslagers in Portugal bekräftigt: „Wir haben ihm in Aussicht gestellt, den Vertrag aufzulösen.“

Kyriakos Papadopoulos bei seinem letzten HSV-Einsatz gegen Hannover

Anfang September gegen Hannover (3:0) durfte „Papa“ noch einmal 14 Minuten ran. Es waren seine letzten für den HSV.

Foto:

WITTERS

HSV könnte ordentlich Geld sparen

Das aktuelle Arbeitspapier des Griechen läuft noch bis Sommer. Klappt der Wechsel in den fernen Osten, sparen die Hamburger ca. eine Millionen Euro an Gehaltskosten. Papadopoulos kam für den HSV auf insgesamt 51 Pflichtspiele, in denen er dreimal traf.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp