Jim Godfridsson ballt die Fäuste – seine Flensburger haben das Nordderby gewonnen
  • Jim Godfridsson ballt die Fäuste – seine Flensburger haben das Nordderby gewonnen
  • Foto: imago images/Holsteinoffice

31:28 gegen Kiel: Flensburg gewinnt das Nordderby und greift nach der Meisterschaft

Die Nordlichter stehen jetzt ganz oben: Die SG Flensburg-Handewitt hat das prestigeträchtige Nordderby in der Bundesliga für sich entschieden und den Rivalen THW Kiel von der Tabellenspitze verdrängt.

Die Mannschaft von Trainer Maik Machulla setzte sich gegen den Rekordmeister in der 104. Auflage des Klassikers mit 31:28 (17:15) durch und baute seine imposante Serie auf 47 Heimspiele ohne Niederlage aus.

Handball: Flensburg stürzt Kiel von der Bundesliga-Spitze

Beide Mannschaften waren ersatzgeschwächt in das Spitzenspiel gegangen. Beim THW fehlte Torhüter Niklas Landin ebenso wegen einer Corona-Quarantäne wie dessen dänische Nationalmannschaftskollegen Mads Mensah Larsen und Simon Hald auf Seiten der SG.

THW Kiel muss ohne Torwart Landin in Flensburg antreten 

Es dauerte einige Minuten, bis die Partie Fahrt aufnahm. Die Kieler profitierten in der Anfangsphase von einigen Fehlern und Unkonzentriertheiten der Gastgeber. So traf Göran Sögard Johannesen bei einem Tempogegenstoß nur die Latte. Wenig später scheiterte Johannes Golla am Pfosten. Es half, dass THW-Schlussmann Dario Quenstedt nicht zu seiner Form fand. So kam nach gut 20 Minuten der 42-jährige Mattias Andersson zwischen die Pfosten.

Flensburg Kiel Szene

Hoch her ging’s beim Nord-Schlager in Flensburg

Foto:

imago images/Beautiful Sports

In der 33. Minute erhöhte Sögard Johannessen auf 18:15 für die SG. THW-Coach Filip Jicha setzte fortan auf den siebten Feldspieler, was Golla mit dem Treffer zum 21:17 (40.) in das leere Gästetor bestrafte. Jim Gottfridsson erhöhte sogar auf 22:17 (41.). Mit seinem 30:27 (58.) und einer herausgeholten Zeitstrafe gegen Domagoj Duvnjak sorgte der Schwede für die Vorentscheidung der extrem clever agierenden Flensburger.

Das könnte Sie auch interessieren: Hamburger Handballer holen Ex-Nationalspieler Späth

Mit 34:4 Zählern ist Flensburg neuer Spitzenreiter, Kiel folgt auf Rang zwei (33:5 Punkte). Bester Werfer für die Flensburger in einer intensiven Begegnung war Hampus Wanne mit zehn Treffern. Für Kiel war Sander Sagosen mit neun Toren erfolgreichster Schütze.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp