Riesige Begeisterung bei den Würzburger Kickers nach dem Aufstieg in die 2. Liga.
  • Riesige Begeisterung bei den Würzburger Kickers nach dem Aufstieg in die 2. Liga.
  • Foto: imago images/Jan Huebner

3. Liga: Würzburg jubelt: Dramatische Entscheidung im Aufstiegskampf

Tragik, Dramatik und Jubel pur am letzten Spieltag der 3. Liga: Ein Elfmetertor in der dritten Nachspielminute bescherte den Würzburger Kickers den Aufstieg in die 2. Liga, der FC Ingolstadt geht in die Relegation gegen den 1. FC Nürnberg. Vierter und letzter Absteiger ist der Chemnitzer FC.

Es sah so aus, als würden Niklas Hoffmann und Co. alles verspielen. Der Ex-St. Paulianer hatte mit Würzburg aus den zwei letzten Partien noch einen Punkt gebraucht, doch zunächst setzte es ein 1:5 bei Viktoria Köln und nun lagen die Kickers gegen den Halleschen FC mit 1:2 zurück. Ein Freistoß noch, der in den HFC-Strafraum segelte, ein Handspiel, ein Pfiff – Elfmeter! Und Sebastian Schuppan behielt die Nerven, schob das Runde ins Eckige und die Franken dadurch zusammen mit Eintracht Braunschweig (verlor zwar 3:4 in Meppen, war aber schon durch) direkt ins Unterhaus.

Ingolstadt nach Derby-Sieg in der Relegation

Ärgerlich für den FC Ingolstadt. Die Schanzer gewannen das Bayern-Derby bei 1860 München durch Tore von Maximilian Beister (50.) und Dennis Eckert Ayensa (82.) mit 2:0. Das Spiel war längst abgepfiffen, als in Würzburg doch noch der Ausgleich fiel … Wertlos war das 4:0 von Herbstmeister MSV Duisburg gegen Unterhaching, die Zebras bleiben in der Liga.

Chemnitz schlägt Rostock, muss aber runter

Gleiches gilt für Hansa Rostock, das seine geringen Restchancen durch ein 2:4 beim Chemnitzer FC verspielte. Aber auch die Gewinner waren am Ende keine, der Dreier half der Truppe von Ex-St. Pauli-Co-Trainer Patrick Glöckner nicht. Zwei Törchen fehlten in der Schlussabrechnung zum rettenden Ufer, das der FSV Zwickau durch ein 0:0 bei Waldhof Mannheim gerade noch erreichte.

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp