Philipp Ziereis (l.) war gegen Osnabrück (0:1) St. Paulis Kapitän.
  • Philipp Ziereis (l.) war gegen Osnabrück (0:1) St. Paulis Kapitän.
  • Foto: WITTERS

0:1 gegen Osnabrück: Ziereis genervt: „Nach vorne geht nichts“

Er hätte mit seiner eigenen Leistung durchaus zufrieden sein können, von Trainer Timo Schultz gab es jedenfalls einige Komplimente. Doch bei Innenverteidiger Philipp Ziereis überwog der Frust über die 0:1-Niederlage, da standen seine vielen gewonnenen Zweikämpfe bei der Rückkehr in die Startelf natürlich nicht im Vordergrund.

„Wir können uns vom Engagement nichts vorwerfen. Es ist halt so, dass vorn im Moment nichts geht. Dass wir am Ende so ein Tor reinkriegen, das ist momentan bezeichnend für unsere Situation. Aber es geht nichtsdestotrotz weiter“, sagte Ziereis.

St. Pauli-Profi Philipp Ziereis steckt nicht auf

Man müsse es sich schon anlasten, wenn man vorn kein Tor machen und hinten eins reinbekommen würde. Der 27-Jährige: „Das müssen wir analysieren und uns auch irgendwie ankreiden. Aber ich bin weit entfernt davon, den Kopf in den Sand zu stecken. Denn wir haben nach den beiden letzten Spielen heute eine Reaktion gezeigt und gehen diesen Weg jetzt einfach weiter.“

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp