• Das Mittelmeer ist an vielen Stellen klarer als Nord- oder Ostsee.
  • Foto: picture alliance/dpa

Ostsee, Nordsee: Warum ist das Mittelmeer blau und klar – und die deutsche See nicht?

Hamburg –

Urlaub an der Ostsee oder der Nordsee kann sehr schön sein, aber manchmal wirkt das Meer doch ziemlich trüb. Ganz anders als an vielen Badeorten am Mittelmeer, das dort mit klarem türkisfarbenem Wasser sofort die Sehnsucht weckt, hineinzuspringen. Warum ist das so?

Woran liegt es, dass das Wasser an den deutschen Küsten trüber ist als in manch anderen Gebieten? Der Grund hierfür sind winzige Teilchen, die in der Ostsee und in der Nordsee schweben, und das Sonnenlicht streuen, wie Dr. Herbert Siegel vom Leibniz-Institut für Ostseeforschung in Warnemünde erklärt.

Ostsee und Nordsee: Sand, Ton, Lehm oder Planktonteilchen im Wasser

Dazu zählten etwa fein gemahlener Sand, Ton oder Lehm. Die Teilchen würden zum Beispiel durch große Flüsse, wie die Elbe, ins Meer hineingetragen oder durch die Strömung bei Ebbe und Flut im Wasser gelangen. Auch pflanzliche Planktonteilchen sorgen dafür, dass das Wasser besonders während der Algenblüten in Ostsee und Nordsee trüb bis milchig wirkt.

>> Hier lesen: Zahlreiche Quallen gesichtet: Droht jetzt eine Plage an Ostsee und Nordsee?

Opa mit Enkelin an der Nordsee

An einigen Stellen trüber als das Mittelmeer: die Nordsee.

Foto:

picture alliance / dpa

Im Frühjahr und Sommer ist Blütezeit, was die Planktonproduktion angeht. „Das bedeutet, dass das Nord- und Ostseewasser in den Wintermonaten am klarsten ist“, sagt Siegel. Davon können allerdings nur abgehärtete Badeurlauber profitieren.

Video: Vorsicht vor Badeunfällen an Ostsee und Nordsee

Östliches Mittelmeer gehört zu den klarsten Meeresregionen

Und wie sieht es in anderen Meeresregionen aus? „Im zentralen Ozean außerhalb der Einflussgebiete großer Ströme ist das Oberflächenwasser sehr nährstoffarm, es gibt kaum Planktonentwicklung und das Wasser ist klar“, erklärt der Wissenschaftler. Das gilt zum Teil auch für das Mittelmeer: „Der östliche Teil ist sehr nährstoffarm“, erklärt der Experte, und gehöre nach der Sargasso See im Atlantik südlich der Bermuda-Inseln zu den klarsten Meeresgebieten.

>> Hier lesen: Ostsee ganz weit vorne: Das sind die beliebtesten Campingplätze in Deutschland

Wer sich also beim nächsten Strandbesuch an Ostsee oder der Nordsee über trübes Wasser wundert, sollte sich einfach in Erinnerung rufen, was die Gründe dafür sind. Mit Schmutz hat das jedenfalls nichts zu tun. (rer/due)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp