Tears For Fears: Trost und Hoffnung in der „Mad World“