x
x
x
Das Buchcover von „Columbusstraße“
  • Mit „Columbusstraße“ erzählt Tobi Dahmen von der Familie seines Vaters.
  • Foto: Carlsen Verlag

Graphic Novel-Vorstellung: Comic-Zeichner erzählt seine bewegende Familiengeschichte

Sein zeichnerisches Talent entdeckte Tobi Dahmen schon sehr früh. Dass er dazu auch gute Geschichten erzählen kann, war auch bald klar, wenn auch seine erste Veröffentlichung noch eher unprofessionell daherkam: Ein A5-Ringbuchordner machte die Runde in seiner Schulklasse. Heute hat sich der 53-Jährige längst einen Namen in der Comic-Szene gemacht und zahlreiche Preise erhalten. Seine neue Graphic Novel „Columbusstraße“ stellt Tobi Dahmen am Samstag beim Carlsen-Verlag vor.

Hatte sein berühmtes „Fahrradmod“ (2015) noch seine Jugend in der niederrheinischen Kleinstadt Wesel zum Thema, ist „Columbusstraße“ ein ernstes Werk. Nach dem Tod seines Vaters stieß Dahmen beim Ordnen der Hinterlassenschaften auf Briefe aus dem Zweiten Weltkrieg. Er las Bücher über jene Zeit, forschte in Archiven und suchte Schauplätze auf. In vielen Jahren Arbeit entstand so sein Buch „Columbusstraße“, eine Straße in Düsseldorf-Oberkassel, in der das Elternhaus von Dahmens Vater steht.

Tobi Dahmen präsentiert sein neues Graphic Novel „Columbusstraße“. Privat.
Tobi Dahmen
Tobi Dahmen präsentiert sein neues Graphic Novel „Columbusstraße“.

In seiner großartig gezeichneten Graphic Novel erzählt Dahmen von der Familie seines Vaters vor dem Hintergrund der Nazi-Zeit und des Krieges – eine bewegende Geschichtsstunde. Tobi Dahmen sagt: „Vielleicht macht mein Buch es der/dem einen oder anderen leichter, sich mit unserer Geschichte zu befassen, ohne dicke Bücher zu wälzen, vielleicht ist meins ein wenig niedrigschwelliger.“ (geb)

Carlsen-Verlag: Völckerstr. 14-20 (Ottensen), 8.6., 19.30 Uhr, 5 Euro, Anmeldung bitte per E-Mail an veranstaltungen@carlsen.de

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp