Kult-Festival soll die Party des Jahres werden – „und selbst das ist nicht genug“