x
x
x
Szenenbild, Joachim Meyerhoff auf der Bühne, er schreit, es sieht aus, als würde er durchspießt
  • Die Münchner Kammerspiele sind am 11. und 12. Juni mit „Die Vaterlosen“ zu Gast im Schauspielhaus.
  • Foto: Armin Smailovic

Theaterfestival gibt Schurken eine Bühne – gespielt von gefeierten Bühnen-Stars 

Brutale Morde, ausgefeilte Intrigen, eine verhinderte Vergewaltigung – die dramatische Weltliteratur ist reich an Boshaftigkeiten. Das diesjährige Hamburger Theaterfestival zeigt sensationelle Bühnenklassiker und noch zu entdeckende Theaterschätze. Los geht es am 25. Mai – noch gibt es Karten (ein paar verlosen wir sogar)!

51 verschiedene Produktionen schaute sich Intendant Nikolaus Besch über Monate hinweg an. Acht schafften es, nach Hamburg eingeladen zu werden. Das ausschließlich mit privaten Geldern finanzierte Festival findet 2024 zum 16. Mal statt.

„In diesem Jahr zeigen wir eine Reihe von herausragenden Schurken, die es zu Weltruhm gebracht haben: Macbeth, Richard III., die Marquise de Merteuil, die griechischen Anti-Helden um Agamemnon, Dorfrichter Adam und einige mehr. Verkörpert werden sie unfassbar glaubwürdig und doch individuell sehr verschieden von Jens Harzer, Lars Eidinger, Caroline Peters, Ulrich Matthes und vielen anderen“, freut sich Besch auf die aktuelle Ausgabe.

Hamburger Theaterfestival: Vom 25. Mai bis 24. Juni

„Wir schlagen auch nachdenkliche Töne an, zum Beispiel mit Michel Friedmans ‚Fremd‘, das Sibel Kekilli in einer inszenierten Lesung zeigt. Hass und wie er die Demokratie gefährdet – ein wichtiges Thema unserer Gesellschaft, zu dem wir ad hoc einen begleitenden Talk angesetzt haben, in dem Michel Friedman selbst und Kultursenator Carsten Brosda den Finger in die Wunden unserer Zeit legen.“

In dieser kurzfristig zusätzlich ins Programm genommenen Veranstaltung stellen sich die beiden klugen Köpfe in einem Gespräch brandaktuellen Fragen. Des Weiteren gibt es Einführungen am jeweils ersten Aufführungsabend: Ulrich Rasche, Jette Steckel, Thomas Ostermeier und Stefan Bachmann erleichtern so den Zugang zu ihren Bühnenwerken. „Ich bin ganz sicher, dass die Hamburgerinnen und Hamburger das Festival wieder als Feuerwerk der Schauspielkunst erleben werden“, so Intendant Besch.

Und das sind die Stücke:

„Gefährliche Liebschaften“: Zwischen Lesung und Spiel präsentieren Caroline Peters und Martin Wuttke am 25. und 26. Mai den wortgewaltigen Text im St. Pauli-Theater. (je 20 Uhr, ausverkauft)

„Fremd“: Sibel Kekilli spielt und liest am 1. und 2. Juni im St. Pauli-Theater aus dem gleichnamigen Buch von Michel Friedman. (je 20 Uhr, 18-49 Euro)

„Gefährdet Hass unsere Demokratie?“: Kultursenator Carsten Brosda (SPD) und Michel Friedman sind am 2. Juni im St. Pauli-Theater im Gespräch. (11 Uhr, 10 Euro)

„Agamemnon“: Ulrich Rasches Deutung des antiken Dramas von Aischylos lebt von überwältigenden Bildern, zu sehen am 5. und 6. Juni im Schauspielhaus. (je 19.30 Uhr, 18-69 Euro; weiter unten verlosen wir Tickets!)

„Die Vaterlosen“: Todkomisch setzt Jette Steckel das Frühwerk Tschechows in Szene, unter anderen mit Joachim Meyerhoff und Wiebke Puls – am 11.6. (19 Uhr) und 12.6. (18.30 Uhr) im Schauspielhaus. (ausverkauft)

Das Schauspielhaus Bochum kommt am 17. und 18. Juni mit „Macbeth“ ins Thalia-Theater. Armin Smailovic
Szene aus dem Stück, drei Menschen und ein Messer
Das Schauspielhaus Bochum kommt am 17. und 18. Juni mit „Macbeth“ ins Thalia-Theater.

„Macbeth“: Regielegende Johan Simons inszeniert seine Version des blutrünstigen Shakespeare-Dramas am 17. und 18. Juni im Thalia-Theater – unter anderen mit Jens Harzer und Marina Galic … (19 Uhr, 18-69 Euro)

„Richard III.“:  In Thomas Ostermeiers legendärer Inszenierung übernimmt der charismatische Lars Eidinger die Titelrolle des gewissenlosen Verführers. Die Abende im Schauspielhaus (19./20.6., 20 bzw. 18.30 Uhr) sind ausverkauft.

„Der zerbrochne Krug“: Regisseurin Anne Lenk nennt die Ursache für den berühmten Scherbenhaufen beim Namen: Heinrich von Kleists Komödie erzählt von einem (versuchten) Missbrauch. Zu sehen am 22. und 23. Juni  im Thalia-Theater. (20 Uhr, 18-69 Euro)

„Johann Holtrop – Abriss der Gesellschaft“: Stefan Bachmann inszeniert Aufstieg und Fall eines bekannten Managers, doch nun übernimmt eine ausschließlich weibliche Crew die Macht. Live am 24. Juni auf Kampnagel. (19.30 Uhr, 18-69 Euro)

Infos, Programm und Tickets gibt‘s unter: hamburgertheaterfestival.de

Theaterfestival-Karten zu gewinnen!

Wir verlosen 1 x 2 Tickets für „Agamemnon“ am 6. Juni (19.30 Uhr) im Schauspielhaus. Wer gewinnen will, schickt bitte bis 16.5. (24 Uhr) eine E-Mail mit dem Betreff „Theaterfestival“ an kultur@mopo.de und beantwortet folgende Frage richtig: Zum wievielten Mal findet das Festival in diesem Jahr statt?

Veranstalter des Gewinnspiels  ist die Morgenpost Verlag GmbH. Bei einer Teilnahme gelten unsere AGB als akzeptiert. Diese AGB finden Sie unter www.mopo.de/gewinnspiel-agb

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp