Roberto Blanco und Udo Lindenberg
  • Roberto Blanco (84) und Udo Lindenberg (75) vor dem Hansa-Varieté
  • Foto: picture alliance / dpa/Marcus Brandt
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp

Legendäres Hansa-Theater: Eröffnungs-Gala mit vielen Stars

Gelöste Stimmung, laute Lacher, Applaus und Jubel: Das legendäre Hansa-Theater ist zurück! Mit einem Spitzenstart und prominenten Gästen feierte das Schmuckstück am Steindamm die neue Spielzeit.

Im Mittelpunkt der großartigen Show stehen natürlich die Künstler – elf auf der ganzen Welt ausgezeichnete Artisten, Akrobaten und Jongleure versetzten mit spektakulären Performances das Publikum ins Staunen.

Großer Jubel: Am Steindamm gibt’s wieder Varieté

Kraft und Körperbeherrschung etwa zeigen der BMX-Akrobat Frank Wolf, das Trio Essence mit seiner fantastischen Choreografie aus tänzerischen Elementen und Akrobatik, sowie die Battle-Beasts bei ihrem Act zwischen zwischen Breakdance und Akrobatik. Für magische Momente sind ein Puppenspieler und ein „Seifenblasenmann“ zuständig. Und Bauchredner Kay Scheffel und seine Handpuppe sorgen für Lachtränen.

Drei Akrobatinnen machen Handstand
Atemberaubend: die Akrobatinnen von Trio Essence

Klasse auch das Rahmenprogramm mit Schauspieler Peter Jordan, der als Conférencier die fabelhafte „Hansa Boys“- Band aufs Korn nahm, und Matthias Deutschmann. Der Top-Kabarettist schoss sich – wie auch die Hausherren Thomas Collien und Ulrich Waller in ihrer Rede – auf die Ampel-Koalition und Corona ein.


„MOPOP – Der Kultur-Newsletter“ bringt Ihnen jeden Donnerstag gute Nachrichten frei Haus. Ob auf, vor und hinter den Bühnen – wir sind für Sie dabei und sprechen mit den spannendsten Menschen. Dazu gibt’s Tipps zu Veranstaltungen und Neuerscheinungen und vieles mehr. Wir freuen uns auf Sie! Hier klicken und anmelden.


Und dann war da noch Premieren-Star-Gast Roberto Blanco, der mit Schlagern und dem Welthit „New York, New York“ die Promi-Gäste aus Politik, Wirtschaft und Kultur zum Mitsingen und Klatschen hinriss. „Die Hamburger haben ein Temperament wie die Kubaner“, freute sich der 84-Jährige und packte noch „Ein bisschen Spaß muss sein“ drauf – darüber dürfte es gab es nach diesem satten Erfolgs keine zwei Meinungen geben. (bs)

Hansa-Theater: bis 20.2.2022, diverse Zeiten, 39,90-66,90 Euro (2G)