Goldkehlchen
Goldkehlchen
  • Die Hamburger Goldkehlchen bei den European Open am Rothenbaum. (Archivbild)
  • Foto: dpa

Heute Abend: Hamburgs schrägstes Weihnachtskonzert

Musikalisches Talent ist nicht entscheidend, um Teil dieses Kult-Männerchores sein zu dürfen. Stattdessen ist Spaß am Singen wichtig. Die „Hamburger Goldkehlchen” sind ein gut gelaunter Haufen, der leidenschaftlich Rock- und Popsongs schmettert. Nun wird es weihnachtlich.

Der Hamburger Männerchor „Die Goldkehlchen” ist in der Hansestadt berühmt-berüchtigt. 70 gestandene Männer grölen leidenschaftlich bekannte Rock- und Pop-Lieder und bringen damit ihr Publikum zum Rasen.

Weihnachtskonzert mit prominenter Unterstützung

Am Mittwoch (20 Uhr) geben sie ihrem Programm eine weihnachtliche Note. In der Kulturkirche Altona zeigen sie dann ihr Weihnachtskonzert und werden dabei auch zahlreiche Klassiker der Musikgeschichte schmettern. Welche genau das sind, wird im Vorfeld nicht verraten.

Es wird jedoch – wie immer – auch ein prominenter Gast dabei sein und die durchaus auch schräg singenden Männer musikalisch unterstützen. Zur Show der „Goldkehlchen” gehört dabei, dass nicht unbedingt jeder Ton sitzen muss. Die Begeisterung fürs Singen jedoch bringen alle Chormitglieder mit.

Goldkehlchen sammeln Spenden für guten Zweck

Flemming Pinck und Max Michel haben den stimmgewaltigen Chor 2016 gegründet. Mittlerweile sang der vor 4000 Leuten beim Stadtpark-Open-Air, trat beim Radiopreis in der Elbphilharmonie als Flashmob auf und stand auch gut gelaunt beim Benefiz-Livestream-Konzert „All Hands on Deck“ in der Barclays-Arena auf der Bühne.

Das könnte Sie auch interessieren: „Hamburger Goldkehlchen“-Boss: „Den eigenen Song beim HSV zu hören, ist Gänsehaut“

Und neben der Leidenschaft fürs gemeinsame Singen steht auch der wohltätige Zweck im Zentrum des Spaß-Chores. Bei den Konzerten sammelt er Spenden, einmal kamen mehr als 32.000 Euro für die Hamburger Tafel dabei zusammen. (dpa/mp)

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp