x
x
x
Publikum im Innenhof des Altonaer Rathauses, alle blicken zur Leinwand.
  • Richtig lauschig ist es im Innenhof des Altonaer Rathauses, wenn das Zeise Open Air zum Filmabend lädt.
  • Foto: Jan Brandes

Endlich wieder Filme unter freiem Himmel! Die Kino-Open-Air-Saison ist gestartet

Es gehört zum Sommer einfach dazu: Kino unter freiem Himmel. Die Zeise-Kinos, ohnehin für ihr herausragendes Programm bekannt, sind am 1. Juli gestartet. Auch ElbFilmKunst lockt Cineasten nach draußen. Und andernorts geht es bald los.

Lauschig ist’s im Innenhof des Altonaer Rathauses – und windgeschützt. Die Macher haben aber darüber hinaus einfach an alles gedacht: Speisen und Getränke gibt es vor Ort (daher bitte nichts selbst mitbringen). Ein Teil der Sitzplätze ist zusätzlich regengeschützt, und es gibt einen Vorrat an Decken. Wem das Wetter dann doch zu unsicher ist, der kann umbuchen und mit dem fürs Open Air gekauften Ticket am gleichen Tag eine Indoor-Abendveranstaltung im Zeise 1 besuchen! 

Ein Highlight am Montag, 8. Juli: die Vorführung von „Born To Be Wild – Eine Band namens Steppenwolf“ mit Nick Saint Nicholas, dem Bassisten von Steppenwolf, und weiteren Gästen.

Das Zeise Open Air läuft bis zum 1. September

Das Programm ist auch in diesem Jahr eine Abfolge von filmischen Höhepunkten, gezeigt werden Klassiker und Streifen, die erst vor Kurzem gestartet sind, dazu gibt es Specials wie Sneak Previews, Surf-Filme oder einen Comedy-Abend. Von Thrillern („Challengers – Rivalen“) über Science Fiction („Dune: Part Two“) und Dramen („Anatomie eines Falls“) bis zu Animation („Alles steht Kopf 2“) und Komödie („Barbie“) ist für jeden Geschmack etwas dabei. Das Zeise Open Air läuft bis zum 1. September.

Bereits begonnen hat das „Draußen-Kino“ ElbFilmKunst. Das hat ein besonderes Konzept: Die Initiative möchte das kulturelle Angebot in den westlichen Stadtteilen Hamburgs mit Open-Air-Kino verbessern. Gezeigt werden Filme in Kombination mit Kurzfilmen in historischen Parkanlagen, am Elbstrand und in Freizeitanlagen.

Einer der Plätze von ElbFilmKunst: die Grünfläche in der Neuen Mitte Altona ElbFilmKunst
ElbFilmKunst: die Grünfläche in der Neuen Mitte Altona in der Dämmerung, auf dem Rasen ist eine große Leinwand aufgebaut.
Einer der Plätze von ElbFilmKunst: die Grünfläche in der Neuen Mitte Altona

Gerade die Parks werden für Stadtteilkultur selten genutzt, denn es handelt sich meist um Landschaftsschutzgebiete, in denen jede Lärmbelästigung vermieden werden muss. Aber bei ElbFilmKunst wird der Ton mit speziellen schnurlosen Kopfhörern übertragen. Das garantiert den Besucherinnen und Besuchern eine ausgezeichnete Akustik. Bei fremdsprachigen Filmen wird als besonderes Feature auch eine zweite Tonspur übertragen. Dann kann die gewünschte Sprache selbst gewählt werden. 

ElbFilmKunst bringt Kino an wechselnden Orten

Auf dem Programm stehen echte Klassiker und Publikumslieblinge der vergangenen Jahre. Die nächsten Filme: „Wochenendrebellen“ (6.7., 22 Uhr, Mitte Altona). Danach den „Wochenendrebellen“ zieht das Kino weiter zur Christianswiese am Ottenser Marktplatz. Da gibt es „Moon“ (13.7., 21.30 Uhr) und „Der Gesang der Flusskrebse“ (20.7., 21.30 Uhr).

Zeise Open Air: Rathaus Altona,Innenhof, 1.7.-1.9., 11 Euro, online oder im Kino (Friedensallee), zeise.de/openairprogramm

ElbFilmKunst: bis 7.9., wechselnde Orte, 6 Euro, Abendkasse oder elbfilmkunst.de

Draußen-Kino in Hamburg: Hier geht es auch bald los:

Umsonst und draußen: Als integratives Projekt zeigt der FilmRaum im Eimsbütteler Stadtpark jeden Freitag vom 17. Juli bis 7. September zwei Filme unter freiem Himmel. Der erste (ab 18 Uhr) ist ein Kinder- oder Familienfilm, mit Einbruch der Dunkelheit folgt ein aktueller Spielfilm. Mittwochs, donnerstags und samstags sind die Vorführungen kostenpflichtig. Hier gibt es keine Bestuhlung, man lümmelt sich auf eigenen Decken ins Gras oder bringt Campingstühle mit. Tickets (9,50 Euro) gibt es online und vor Ort, Getränke und Snacks gegen eine Spende, wegen des Lärmschutzes werden Kopfhörer ausgegeben. Infos: filmraum.net

Das Open-Air-Kino im Schanzenpark startet am 20. Juli. Bis zum 1. September wird ein Mix vom Blockbuster bis zum Arthouse-Kino geboten, mit Previews und Kultfilmen, Gästen und Gewinnspielen. Nach dem großen Zuspruch im Vorjahr gibt es auch in dieser Saison zwei Leinwände – also zwei Filme pro Abend. Der Ton ist über Funkkopfhörer zu empfangen (10 Euro Pfand). schanzenkino.de

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp