Fünf Schauspieler:innen liegen auf einer roten Matte, sie tragen weiße Kleidung mit blutigen Stellen
Fünf Schauspieler:innen liegen auf einer roten Matte, sie tragen weiße Kleidung mit blutigen Stellen
  • Blutig, natürlich: In „Periodensysteme“ im Jungen Schauspielhaus geht's um die Menstruation
  • Foto: Sinje Hasheider

Blutig, natürlich: Theater über die „Tage“ — nicht nur für Teenies

Schwieriges Thema, leicht umgesetzt: Bei „Periodensysteme“ im Jungen Schauspielhaus geht es um das Thema Menstruation.

Die Mythen, die sich darum ranken, sind so vielfältig wie manchmal bizarr: „Tampons können im Körper verloren gehen“ oder „Mein Sportlehrer weiß immer ganz genau, wann ich meine Periode habe“ oder „Menstruationsblut ist blau“. Na gut, Letzteres ist das lachhafte Erbe einer verschämten Fernsehwerbung.

„Periodensysteme“ am Jungen Schauspielhaus

Doch gerade die bunten Clips sind für viele sehr reale Missverständnisse verantwortlich, wenn es um den weiblichen Zyklus geht: Mit den richtigen Tampons oder Binden sind die „Tage“ scheinbar eine Art Wohlfühlkur voller Spaß und Aktivitäten. Manche Frau fragt sich: Haben die noch alle (Menstruations-)Tassen im Schrank?

Das junge Ensemble geht mit „Periodensysteme“ dorthin, wo es manchmal – oder eben regelmäßig – wehtut. In spielerischen Szenen stellt das Quintett die Auswirkungen der verschiedenen Zyklusphasen dar.

Theaterstück für Jugendliche ab 13 Jahren

Ganz selten driftet der Text in Richtung Aufklärungsbuch ab. Die stärksten Momente sind die persönlichen, die im Rahmen dieser ersten „SchauSpielRaum“-Produktion erarbeitet und inszeniert werden. Wenn die eine junge Frau drastisch sagt: „Ich sterbe einmal im Monat.“ Oder die nicht-binäre Darsteller:in davon spricht, was ihre Periode für sie bedeutet.

Jenseits aller Schmerzen, Tabus und Ärgernisse ist das Stück (für Jugendliche ab 13 Jahren) auch ein munteres Plädoyer für ein positives Körperbewusstsein. Und auf jeden Fall eine gute Gelegenheit für nicht betroffene Heranwachsende (auch bekannt als „Jungs“), sich mal fortzubilden.

Junges Schauspielhaus: 11./15./20.1., 17./19.2., 5 Euro, Tel. 24 87 13

Email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp